03. Juni 2018 / 22:26 Uhr

Aufatmen! Torgelower FC und Malchower SV bleiben in der Oberliga

Aufatmen! Torgelower FC und Malchower SV bleiben in der Oberliga

Johannes Weber
Erleichterung beim Malchower SV. Die Kicker von der Mecklenburgischen Seenplatte bleiben in der Oberliga.
Erleichterung beim Malchower SV. Die Kicker von der Mecklenburgischen Seenplatte bleiben in der Oberliga. © Johannes Weber
Anzeige

Beide Klubs aus Mecklenburg-Vorpommern entgehen der Abstiegsrelegation.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Große Erleichterung beim Torgelower FC Greif und Malchower SV. Beide Teams haben den Klassenverbleib in der NOFV-Oberliga Nord geschafft. Als Tabellen-13. muss dagegen den Charlottenburger FC Hertha (32 Punkte) in die Relegation. Die Berliner spielen am 6. und 10. Juni aller Voraussicht nach gegen den SV Einheit Kamenz (Tabellen-15. der Südstaffel) um den letzten verbleibenden Startplatz in der Oberliga. Die beiden Teams vor Kamenz, der FSV Barleben (Tabellen-13.) und der SV Schott Jena (Tabellen-14.) haben zurückgezogen.

Torgelow (jetzt 11. Platz/35 Punkte) machte den Ligaverbleib durch einen 2:1- (1:1)-Erfolg über den bereits abgestiegenen FC Mecklenburg Schwerin klar. Den Siegtreffer für den TFC erzielte Marcin Juszczak in der 57. Minute. Wie es bei den Greifen mit Trainer Heiko Stäck weitergeht, ist noch offen. Er übernahm das Team im März, sein Engagement war zunächst bis Saisonende befristet.

Mehr zur NOFV-Oberliga Nord

Trotz einer 1:3 (1:1)-Niederlage beim Regionalliga-Aufsteiger FSV Optik Rathenow wird auch der Malchower SV (12./33) in der kommenden Saison in der Oberliga spielen. Tobias Täge hatte für die Inselstädter in Rathenow zur Führung nach 24 Minuten getroffen. "Wir haben unsere Mission nach einer nervenaufreibenden Saison erfüllt", sagte MSV-Trainer Christopher Stoll, der den Verein nach einem halben Jahr wieder verlassen wird. Sein Nachfolger in Malchow wird Sven Lange, der zuletzt den Verbandsligisten Güstrower SC viereinhalb Jahre gecoacht hatte.

Durch den Klassenverbleib der Torgelower und Malchower atmen einige Vereine in Mecklenburg-Vorpommern auf. Der mögliche Abstieg eines weiteren MV-Teams aus der Oberliga hätte Auswirkungen auf die Landesebene gehabt. Unter anderem hätte es dann einen dritten Abstiegsplatz in der Verbandsliga gegeben.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt