05. Mai 2018 / 14:34 Uhr

Nach schwacher Vorstellung in Leipzig: Der VfL Wolfsburg bleibt tief im Abstiegskampf

Nach schwacher Vorstellung in Leipzig: Der VfL Wolfsburg bleibt tief im Abstiegskampf

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Wolfsburgs Maximilian Arnold (links) ist enttäuscht.
Wolfsburgs Maximilian Arnold (links) ist enttäuscht. © Getty Images
Anzeige

Der VfL Wolfsburg kann in Leipzig keinen Punkt holen. Bei der 1:4-Niederlage zeigten sich die Wölfe nicht von ihrer besten Seite und müssen am letzten Spieltag alles geben um den direkten Abstieg und die Relegation zu vermeiden.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der VfL Wolfsburg hätte einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen können. Der Hamburger SV patzt, aber den Wölfen fiel kein Mittel gegen RB Leipzig ein und verlor verdient mit 1:4.

Die ersten, allerdings harmlosen Torschüsse verbuchten die Wolfsburger, die vorher ins Trainingslager nach Teistungen reisten und in der Startelf in Didavi, Josip Brekalo und Jeffrey Bruma drei Wechsel vornahmen. Die Leipziger diktierten das Geschehen, spielten oft aber zu ungenau. Nach einer Augustin-Hereingabe von links schob Lookman zur Führung ein. Sieben Minuten später traf Augustin selbst aus Nahdistanz, stand aber einen halben Meter im Abseits beim Werner-Pass. Fast im nächsten Angriff nutzte Werner dann aber einen kapitalen Abwehrpatzer von Felix Uduokhai, um aus vollen Lauf aus zwölf Metern zum 2:0 einzuschieben.

Das sind die Bilder zum Spiel RB Leipzig gegen den VfL Wolfsburg:

Zur Galerie
Anzeige

Nach dem Wechsel wurde der deutsche Vizemeister kalt erwischt. Eine Steffen-Flanke von links nahm Didavi direkt, der von Dayot Upamecano noch unglücklich direkt vor RB-Keeper Peter Gulacsi abgefälschte Ball rutschte ins Tor. Der Europa-League-Viertelfinalist schüttelte sich kurz. Nach einem zu kurzen Rückpass auf VfL-Keeper Koen Casteels war Werner (52.) hellwach. Beim fast schon verlorenen Zweikampf konnte er noch auf den freistehenden Lookman passen, der cool zum 3:1 einschob. Der Franzose Augustin, zuletzt mit einem Torerfolg am 25. Spieltag gegen Dortmund, traf in der 63. Minute nach Vorarbeit von Diego Demme aus 16 Metern ins linke untere Eck zum 4:1.

Das war die Startaufstellung des VfL Wolfsburg gegen RB Leipzig:

Zur Galerie
Mehr zum VfL Wolfsburg
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt