19. September 2017 / 18:31 Uhr

Ausschreitungen und Platzsturm bei Holstein Kiel gegen St. Pauli: Spieler jagen Fans!

Ausschreitungen und Platzsturm bei Holstein Kiel gegen St. Pauli: Spieler jagen Fans!

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Fans versuchten, den Platz des Holstein-Stadions zu stürmen. Einige Spieler des FC St. Pauli jagten die Chaoten.
Fans versuchten, den Platz des Holstein-Stadions zu stürmen. Einige Spieler des FC St. Pauli jagten die Chaoten. © Getty
Anzeige

Jagdszenen, Pyro-Chaos, Spielverspätung wegen Ausschreitungen. Vor dem Spiel zwischen Holstein Kiel und dem FC St. Pauli ereignen sich unschöne Szenen. Pauli-Trainer Olaf Janßen und die Fans im Netz sind entsetzt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Unschöne Szenen!

Vor dem Zweitliga-Derby zwischen Holstein Kiel und dem FC St. Pauli (0:1) hat es Zusammenstöße zwischen Ordnungskräften und Fans gegeben. Total irre: Im Stadion gab es teilweise Jagdszenen, Spieler der Gäste, darunter Stürmer Sami Allagui, mussten ihr Aufwärmtraining unterbrechen, um Fan-Chaoten zu jagen, die den Platz gestürmt hatten. Die schwarz gekleideten Personen kamen aus dem Kieler Fanblock und versuchten, Fahnen und Spruchbänder der St.-Pauli-Anhänger in ihren Besitz zu bringen. Die Sie wurden von Ordnungskräften in ihren Block zurückgedrängt. Einige wurden in Gewahrsam genommen.

Eine geraubte Fahne brachte Pauli-Stürmer Allagui, der sich mit seinem Mannschaftskameraden auf dem Rasen vorbereitete, an sich und gab sie den Hamburger Fans zurück. Der Anpfiff des Spiels wurde um zehn Minuten verschoben,

Hier lesen: Der Liveticker rund um das Nordderby

Die Stimmung der Verantwortlichen war vor dem Anpfiff alles andere als rosig. "Ich kann einfach nur hoffen, dass die Sicherheit vor dem Stadion während der 90 Minuten gewährleistet ist", sagte St. Paulis Trainer Olaf Janßen bei Sky. Inzwischen hat sich die Lage aber wieder beruhigt. Über die Lautsprecher im und vor dem Stadion ertönte außerdem die Warnung, dass bei einer weiteren Grenzübertretung – egal von welcher Seite – ein Spielabbruch drohe.

Platzsturm beim Hinspiel zwischen Holstein Kiel und dem FC St. Pauli:

Zur Galerie
Anzeige

Anpfiff um zehn Minuten verschoben

Der Anpfiff des Spiels, der eigentlich um 18.30 Uhr geplant war, wurde wegen des Platzsturms bereits auf 18.40 Uhr verschoben. Auch in der Stadt hatte es bereits Ausschreitungen gegeben: Aus einer Gruppe von 20 bis 30 schwarz Vermummten sind Böller auf dem Stadion-Vorplatz geworfen worden. Anschließend stürmte die Gruppe laut Beobachtern Richtung Friedhof. Polizeisprecher Oliver Pohl bestätigte den Vorfall, Erkenntnisse ob es sich dabei Personen aus dem St.-Pauli-Spektrum handele, lägen allerdings nicht vor. Ob Menschen zu Schaden gekommen sind, ist unbekannt.

Zuvor hatten sich die Hamburger Fans nicht auf die bereitgestellten Shuttle-Busse in Richtung des Stadions eingelassen. Stattdessen kam es zu einem Fanmarsch über den Kieler Ziegelteich am Exerzierplatz.

So reagiert das Netz auf die Chaos-Szenen:

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt