08. Januar 2019 / 07:28 Uhr

Ausstiegsklausel: Kevin Kampl kann RB Leipzig für 60 (!) Millionen Euro verlassen

Ausstiegsklausel: Kevin Kampl kann RB Leipzig für 60 (!) Millionen Euro verlassen

Guido Schäfer
Twitter-Profil
Kevin Kampl kann RB Leipzig nach SPORTBUZZER-Informationen für eine vertraglich festgelegte Ablösesumme in Höhe von 60 Millionen Euro verlassen. 
Kevin Kampl kann RB Leipzig nach SPORTBUZZER-Informationen für eine vertraglich festgelegte Ablösesumme in Höhe von 60 Millionen Euro verlassen.  © dpa
Anzeige

Die Transferperiode ist eröffnet und die Gerüchteküche um RB Leipzig kocht. Ist Salzburgs Jungstar Hannes Wolf ein Thema bei den Roten Bullen? Wohin zieht es Timo Werner? Und was ist mit Kevin Kampls Ausstiegsklausel?

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Es steht zweimal im Jahr offen, es bewegt Millionen Menschen/Euro, es beflügelt Fantasien. Durchs Transferfenster weht er, der Wind of Change. Und mit ihm die Frage: Welcher Fußballspieler kommt/geht, wer zahlt was an wen?

Aufregende Zeit

Am Montag meldete tagesschau.de: „Robert Habeck verlässt ...“ Wer schon nach diesem Halbsatz nach Habecks Club Ausschau hielt, lernte, dass Habeck, 49, kein Fußballer, sondern Grünen-Chef ist und zusammen mit seiner Gattin Andrea Paluch unter anderem den Roman „Der Schrei der Hyänen“ veröffentlicht hat. Habeck verlässt aber keinen Fußballclub, sondern Twitter. Durch Transferfenster der Roten Bullen wird stündlich eine neue Neuigkeit geweht. So hatte RB erst gute, dann weniger gute und schließlich gar keine Chancen bei Chelsea-Flügelspieler Callum Hudson-Odoi. Den 17-Jährigen muss man sich ab sofort in Lederhosen vorstellen. Gleich mehrfach reingeschneit kam Hakan Calhanoglu, 24-jähriger Star vom AC Mailan. Hinter Hakan kam alsbald ein Haken.

Timo Werner nach Dortmund ?

Dieses Schicksal droht auch einer Rochade, die auf die sommerliche Transferperiode zielt. Demnach geht RB-Wunderstürmer Timo Werner, 22, nach Dortmund und Maximilian Philipp, 24, kommt aus Dortmund. Wunderstürmer beschreibt das Können des Herrn Werner und die auf wundersame Weise wachsende Liste an Werner-Interessenten. Die Dortmunder Südkurve soll sich schon gesanglich wappnen für die Vorstellung des Neuen. „Timo Werner ist ein, öhh, aah, nun ja, Fußball-Gott...“ Oder so ähnlich.

Mehr zu RB Leipzig

Am Montag wurde ein leibhaftiger Wolf auf dem Leipziger Fensterbrett gesichtet. Stößt Hannes Wolf, 19, Jungstar von Red Bull Salzburg, zur Leipziger Betriebsmannschaft? Rund ums Europapokalspiel RBS – RBL hatte Wolf (genervt) der Kleinen Zeitung gesagt: „Das nervt uns alle, wenn immer vom großen Bruder Leipzig gesprochen wird. Diese Phase, dass jeder von uns nach Leipzig gehen will, ist lange vorbei.“ Es muss eine Art Liebe sein.

RB Leipzigs Kevin Kampl befindet sich zur Zeit in bestechender Form. 
RB Leipzigs Kevin Kampl befindet sich zur Zeit in bestechender Form.  © dpa
Anzeige

Wahre Leidenschaft kennzeichnet die Beziehung zwischen RB Leipzig und Kevin Kampl. Man hat einander gesucht und gefunden, sich gegenseitig befruchtet. Unschön für den Verein: Kampl hat eine Ausstiegsklausel, die im Sommer wirksam werden könnte. 10 Millionen Euro? 20 Millionen Euro? 40 Millionen Euro? Nein. Nach exklusiven LVZ-Informationen müssen satte 60 (!) Millionen Euro auf den Tisch des Hauses geblättert werden, um die Klausel mit Leben zu füllen.

Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld?

Kampl ist in der Form seines Lebens, aber mit 28 kein renditestarkes Spekulationsobjekt mehr. Ein Wechsel in der Bundesliga scheidet aus. Einer nach England erscheint eingedenk des Gesamtpakets aus Ablöse/Gehalt und KFZ mit Rechtslenker ebenfalls unwahrscheinlich.

Eine denkbare Variante hat mit dem Reich der Mitte und Kampls Ex-Coach Roger Schmidt, 51, zu tun. Schmidt trainiert den chinesischen Erstligisten Beijing Guoan, würde mit seinem Ziehsohn liebend gerne mehrmals wöchentlich eine Wan-tan-Suppe und Ente süß-sauer teilen. In Beijing. Geld ist beim Schmidt-Club nicht der beschränkende Faktor. Königsweg: Mehr Kohle für KK (mit oder ohne Vertragsverlängerung) und weg mit der Klausel. Dann wächst zusammen, was zusammen gehört – und der gebrochene Zeh gleich mit.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt