Andre Rast im Zweikampf Baabe-Stürmer André Rast (r.) wird vom Neubrandenburger Verteidiger Joke Reichel im letzten Moment gestoppt. © Jana Schulz
Andre Rast im Zweikampf

Baabe verpasst Überraschung gegen Neubrandenburg

Blau-Weiß unterliegt dem Verbandsligisten trotz guter Partie mit 1:3

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Baabe. Landesligist Blau-Weiß Baabe bekam es in der zweiten Runde des Lübzer Pils-Cups mit dem favorisierten Verbandsligisten 1. FC Neubrandenburg zu tun und unterlag am Ende mit 1:3. „Wir können viel Positives aus dieser Partie mitnehmen, dennoch hätte ich mir in der einen oder anderen Szene mehr Gegenwehr gewünscht“, berichtet Baabes Trainer Ronny Rüting. Dabei hielt seine Mannschaft das Spiel lange offen, hatte aber zweimal Pech bei Entscheidungen des Schiedsrichters. Die erste Szene war vor dem 1:2, als der Ball nach einer Ecke vermeintlich die Grundlinie überquert hatte. „Kurz zuvor hatte Schiedsrichter Ulf Kröger seinen Kollegen in einer ähnlichen Szene überstimmt“, so Rüting. 

Die Gäste aus Neubrandenburg, die aktuell auf dem sechsten Rang der Verbandsliga rangieren, gingen bereits in der 10. Minute durch Christoph Fischer mit 1:0 in Führung, nachdem die Hausherren bei einem Freistoß nicht aufmerksam genug waren und Fischer im Nachsetzen unbedrängt einköpfte. Zwei Minuten später hatten die Blau- Weißen jedoch eine schnelle Antwort parat, als sie zunächst das Aufbauspiel der Gäste störten und Andreas Wieser kurz darauf Torhüter Steven Rahming überwand.

Obwohl der Verbandsligist die Spielkontrolle besaß und sich auch im gesamten Spiel mehr Chancen erarbeitete, tauchten die Hausherren immer mal wieder gefährlich vor dem Gästetor auf und setzten so Nadelstiche. Nachdem Wieser nicht genug Druck hinter den Ball bekam und der ihm über den Schlappen rutschte, erwies sich auf der anderen Seite Baabes Nico Offermann wieder als Fels in der Brandung. Bei Toni Telles Fallrückzieher zum 1:2 war aber auch er machtlos (32.).

Im zweiten Spielabschnitt hielten die Gastgeber die Partie weiter offen und ließen sich auch durch den Platzverweis für Florian Fründt 20 Minuten vor dem Ende nicht aus dem Konzept bringen.

Währenddessen ärgerte sich Neubrandenburgs Trainer Mike Hinz über die zu
 ungenauen Abschlüsse seiner Mannschaft. „In der zweiten Halbzeit müssen
 wir alles klar machen. Das war fahrlässig von uns.“ Tatsächlich hatten
die Baaber kurz vor dem Ende der Partie nochmals die Chance auf den
Ausgleich: Marcel Gebhardt umkurvte nach einem langen Zuspiel Torhüter
Steven Rahming, aber der Linienrichter hob die Fahne und signalisierte
Abseits. Eine knappe Entscheidung – wieder zu Lasten der Blau-Weißen.

Nahezu im Gegenzug sorgte Dennis Kühl gegen aufgerückte Baaber für die Entscheidung – 1:3 (90.). Trotz der Niederlage hatten die Mönchguter wirklich keinen Grund zum Trübsal blasen. „Wir haben uns teuer verkauft und bis zum Ende dagegen gehalten, der Sieg für die Gäste ist natürlich verdient“, resümierte Rüting.

Baabe: Offermann – Schröder, Hänsel, Manske (71. Biter), Ewert, Fründt, Ketzenberg, Handschug, Rast, Gebhardt, Wieser (84. Wanke).

Region/Mecklenburg Vorpommern Kreis Nordvorpommern-Rügen 1. FC Neubrandenburg (Herren) SV Blau-Weiß 50 Baabe (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige