20. Juni 2018 / 20:24 Uhr

Babak Rafati: Ronaldo muss man anders behandeln als andere Spieler!

Babak Rafati: Ronaldo muss man anders behandeln als andere Spieler!

Babak Rafati
Cristiano Ronaldo im Gespräch mit Schiedsrichter Mark Geiger.
Cristiano Ronaldo im Gespräch mit Schiedsrichter Mark Geiger. © imago/Sportimage
Anzeige

Kann man als Schiedsrichter Ronaldo führen? SPORTBUZZER-Kolumnist Babak Rafati erklärt, warum Superstars wie Cristiano Ronaldo anders angepackt werden sollten als andere Spieler.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Ein Schiedsrichter behandelt jeden Spieler gleich. Das fordern die Regeln – stimmt aber nicht so ganz. Im Zusammenspiel zwischen Schiedsrichtern und Spielern ist nämlich Psychologie sehr wichtig. Deswegen sollte man Superstars wie Cristiano Ronaldo auch ganz anders anpacken, das ist nur klug – auch wenn das ein aktiver Referee niemals zugeben würde.

Mehr zur SPORTBUZZER-Kolumne von Babak Rafati

Natürlich wird auch gepfiffen, wenn Ronaldo ein Foul begeht. Oder auch nicht, wenn er einen Freistoß will und der Schiri vorher kein Vergehen erkennen konnte. Er bekommt in dieser Sicht keine Extrawurst. Aber du musst ihn auf eine andere Art auf deine Seite bringen. Denn Spieler wie Ronaldo können dir das Match auch versauen. Es sei denn, man baut eine emotionale Bindung auf. Dann wird er sich nämlich schwer damit tun, den Schiedsrichter anzumeckern, und wird dich sogar in einigen Fällen vor seinen Mitspielern schützen.

Internationale Pressestimmen: Ronaldo ballert Marokko aus dem Turnier

Cristiano Ronaldo hat Portugal mit seinem vierten Turniertreffer zum ersten Sieg geballert und beherrscht einmal mehr die Schlagzeilen. Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die Pressestimmen der Weltpresse zusammengefasst. Zur Galerie
Cristiano Ronaldo hat Portugal mit seinem vierten Turniertreffer zum ersten Sieg geballert und beherrscht einmal mehr die Schlagzeilen. Der SPORTBUZZER hat die Pressestimmen der Weltpresse zusammengefasst. ©
Anzeige

Stars wie Ronaldo kann man führen

Wenn man ihm zum Beispiel nach seinem 1:0 gegen Marokko sagt, dass das ein schönes Tor war, oder sonst ein paar nette Worte zu seiner Leistung äußert, fühlt sich Ronaldo geschmeichelt wie ein kleiner Junge. Das kennen wir doch alle, oder? Deswegen kann man solche Stars sogar recht gut führen. Unter vier Augen sind das nämlich normale Menschen wie Du und ich. Ein bisschen Lob, und sie helfen dir sogar. Man könnte auch sagen: Führung durch Motivation.

Heute ist Rafati Referent in der freien Wirtschaft und Mentalcoach für Profifußballer und Manager zum Thema Stressmanagement und Motivation (www.babak-rafati.de).


Hier abstimmen: Wie gut ist CR7 wirklich?


Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt