Laurits Schulze Buschhoff (r.) bejubelt seinen ersten Pflichtspieltreffer für das Regionalliga-Team des SV Babelsberg 03. © Jan Kuppert

Babelsberg 03 spielt sich in einen Rausch

Regionalliga Nordost: Nulldrei fegt FSV 63 Luckenwalde mit 6:1 vom Platz.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Potsdam. Das war deutlich. Im Derby der Fußball-Regionalliga Nordost setzte sich der SV Babelsberg 03 am Freitagabend hochverdient mit 6:1 (1:0) gegen den FSV 63 Luckenwalde durch und feierte damit den höchsten Saisonsieg. „Nach dem 2:0 hat sich Babelsberg dann in einen Rausch und uns teilweise schwindelig gespielt“, erkannte Jörg Heinrich, Trainer des FSV an. Sein Team konnte vor 1824 Zuschauern im Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion nur in den ersten zwanzig Minuten mithalten.

„Da hatten wir keinen Rhythmus“, fand auch Heinrichs Trainerkollege Cem Efe. Nach dem 1:0 durch Bilal Cubukcu, der mit einem Freistoß aus rund 18 Metern in halbrechter Position erfolgreich war (26.), kippte die Partie komplett zugunsten der Gastgeber. FSV-Keeper Sven Roggentin, früher selbst in Diensten des SVB, sah im FSV-Kasten alles andere als gut aus. „Es ist natürlich bitter durch solch einen Treffer in Rückstand zu geraten“, sagte Heinrich.

Kurz nach der Pause gleich die nächste Gelegenheit für die Babelsberger. Nach einer Flanke von Matthias Steinborn aus dem Halbfeld prüfte Shala mit einem wuchtigen Kopfball Roggentin, der ganz stark parierte (51.). Zwei Minuten später war der FSV-Torwart aber machtlos. Nach feiner Kombination über die rechte Seite tauchte Steinborn nach Zuspiel von Mihm frei im Strafraum auf und verwandelte mit seinem siebten Saisontreffer eiskalt zum 2:0. Keine 60 Sekunden später vergab Leon Hellwig aus aussichtsreicher Position. Für die Entscheidung sorgte dann Steinborn mit seinem zweiten Treffer des Tages, als er einen feinen Pass vom agilen Merphi Kwatu, der sein Regionalliga-Startelf-ebüt für Babelsberg feierte, sicher ins rechte untere Eck verwandelte – 3:0 (61.).

Leon Hellwig gelingt erster Saisontreffer

Die Nulldreier ruhten sich auf dem klaren Vorsprung nicht aus und legten durch Shala, der mutterseelenallein vor Roggentin auftauchte, zum 4:0 nach (63.). Hellwig per Distanzschuss erzielte mit seinem ersten Saisontreffer das 5:0  (68.). Der krönende Abschluss aus Sicht der Babelsberger war dann dem kurz zuvor eingewechselten Laurits Schulze-Buschhoff vorbehalten. Nach dem Abschluss von Shala, der das Leder an die Latte setzte, drückte er die Kugel per Kopf zum 6:0 über die Linie. „Ich freue mich sehr für Laurits“, berichtete Bilal Cubukcu nach der Partie. „Das war dann teilweise eine Qualität, bei der wir nicht mithalten konnten“, wusste auch Jörg Heinrich. Offensivakteur Quentin Fouley gelang quasi mit dem Schlusspfiff der Ehrentreffer für die Luckenwalder, die mit dem halben Dutzend Gegentoren noch gut bedient waren.

SV Babelsberg 03: Otremba – Mihm, Müller, Akdari, Grundler – Hellwig, Sindik – Kwatu (63. Fiegen), Cubukcu, Steinborn (70. Schulze-Buschhoff) – Shala (78. Hennig).

FSV 63 Luckenwalde: Roggentin – Repetylo, Francisco, Leimbach, Schmidt (57. Zerna) – Sprenger (65. Häsen), Guthke, Borowski, Fouley – Eirich, Diouf.

Babelsberg 03 mit halbem Dutzend gegen Luckenwalde

SV Babelsberg 03 FSV 63 Luckenwalde Hertha BSC II-ZFC Meuselwitz (26/02/2017 14:30) Lauritz Schulze-Buschhoff (RSV Waltersdorf 1909) Leon Hellwig (Berliner Athletik Klub 07) Andis Shala (SV Babelsberg 03) Bilal Cubukcu (SV Babelsberg 03) Sven Roggentin (Brandenburger SC Süd 05) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Brandenburg SV Babelsberg 03 (Herren) FSV 63 Luckenwalde (Herren)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE