03. November 2018 / 16:25 Uhr

Babelsberg 03 und BFC Dynamo trennen sich Remis (mit Galerie)

Babelsberg 03 und BFC Dynamo trennen sich Remis (mit Galerie)

Maximilian Krone
Valentin Rode bejubelt seinen Treffer zur 1:0-Führung.
Valentin Rode (l.) bejubelt seinen Führungstreffer zum 1:0. © Jan Kuppert
Anzeige

Regionalliga Nordost: Civa-Elf verpasst den Sprung zur Spitzengruppe.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

SV Babelsberg 03 - BFC Dynamo 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Rode (53.), 1:1 Brandt (78.). Zuschauer: 2712.

Das Duell zweier Tabellennachbarn stand auf dem Programm. Babelsberg (7.) empfang den BFC Dynamo (8.) und die Begegnung hielt was sie versprach. Die Babelsberger konnten die letzten beiden Liga-Heimspiele gewinnen, gegen Bischofswerda (1:0) und Altglienicke (2:0), und wollten an die letzten Erfolgen anknüpfen. Die Gäste aus Berlin kamen mit einem 6:0-Auswärtssieg gegen Bischofswerda und einem torlosen Unentschieden gegen Fürstenwalde an den Babelsberger Park.

Nulldrei-Coach Almedin Civa vertraute der gleichen Startelf, die am vergangenen Spieltag mit 2:0 gegen die VSG Altglienicke erfolgreich war. Ex-Dynamo-Spieler Saalbach bestritt damit sein erstes Spiel gegen den einstigen Arbeitgeber. Beim BFC Dynamo stand Linksverteidiger Ugurtan Cepni, der von 2014 bis 2017 für die Babelsberger spielte, trotz Knieproblemen in der Startaufstellung.

In Bildern: Babelsberg 03 und BFC Dynamo trennen sich am 15. Spieltag der Regionalliga Nordost 1:1.

Zur Galerie
Anzeige

Taktisch präsentierte sich die Civa-Elf im gewohnten 4-4-2-System, die Gäste aus Berlin traten hingegen in einem 4-2-3-1-System an - beide Teams wollten ihre Defensive erst einmal nicht vernachlässigen. Zu einem Abtasten in den Anfangsminuten kam es aber nicht - es war direkt Feuer in der Partie.

Nach den ersten Offensiv-Aktionen der Gastgeber durch Nattermann (9.) und Reimann (11.) kam es zur ersten Großchance des Spiels. Otis Breustedt vom BFC Dynamo suchte den Abschluss und der Ball klatschte an den rechten Pfosten des Babelsberger Kastens - Gladrow konnte nur zugucken. Im direkten Gegenzug konnte der 25-jährige Torjäger der Babelsberger den Kopfball aus Nahdistanz nicht am überragend reagierenden Bernhard Hendl vorbeibringen. Auch die folgende Ecke brachte nichts ein.

Die Anfangsphase gehörte klar den Gästen aus Berlin. Die Versuche der Babelsberger, meist in Person von Nattermann, waren in den entscheidenen Momenten zu unpräzise. So ging ein kurzweiliges Regionalligaspiel, vor stimmungsvoller Kulisse, auch torlos in die Halbzeitpause.

Traumtor bringt Babelsberg in Führung

In der zweiten Hälfte übernahmen die Babelsberger dann das Zepter des Handelns. Pieter Wolf prüfte in der 52. Minute BFC-Keeper Hendl, der sich bei dem Flachschuss ganz lang machen musste und den Ball mit einer starken Parade halten und den Ball zur Ecke lenkte konnte. Nach dieser kam wieder Wolf zum Abschluss - wieder war Hendel zu Stelle - wieder eine Ecke. Und aus dieser sollte der Babelsberger Führungstreffer fallen.

Innenverteidiger Valentin Rode kam im Rückraum an den Ball und nagelte diesen sehenswert in den linken Winkel - diesmal war Hendl chancenlos. "Wir haben es heute als Kollektiv gut gemacht, leidenschaftlich gespielt. Darauf lässt sich für die kommenden Wochen auf jeden Fall aufbauen. Eigentlich bin ich ja nicht der Goalgetter. Bei meinem Tor hab ich den Ball einfach gut getroffen", sagte der Torschütze.

Die Babelsberger blieben nach ihrem Führungstreffer weiter am Drücker. Wie so oft kam Nattermann, der heute sehr glücklos agierte, nach feinem Zuspiel von Reimann in aussichtsreicher Postion zum Abschluss - verzog aber kläglich. (65.). Nach gut einer Viertelstunde ohne Highlights kam Ex-Rostock-Profi Ronny Garbuschewski zum Abschluss - jagte das Leder aber in Richtung Babelsberger Park. Der nächste Fernschuss des BFC brachte jedoch Zählbares: Niklas Brandt fasste sich aus 25 Metern ein Herz und versenkte das Leder im unteren linken Eck.

Mehr vom SV Babelsberg 03

Danach erhitzten sich die Gemüter: Saalbach lag an der Seitenlinie vor der BFC-Bank und geriet mit Trainer Rene Rydlewicz aneinander - es kam zur Rudelbildung. Nachdem sich diese aufgelöst hat sah Saalbach Gelb und Rydlewicz wurde auf die Tribüne geschickt.

Den Schlusspunkt der Torchancen setzte Reimann mit einer Riesenchance. Der Mittelfeldspieler konnte Hendl das Leder aber nur in die Arme köpfen (84.).

Nächste Woche geht's für die Babelsberger zum Tabellenvierten Rot-Weiß Erfurt. Am Freitag ist um 19 Uhr Anstoß im Steigerwaldstadion.

Babelsberg 03: Gladrow - Saalbach, Rode, Uzelac, Wilton - Salla (71. Sagat), Reimann, Danko (84. Koch), Hoffmann - Nattermann, Wolf (59. Dombrowa).

BFC Dynamo: Hendl - Reher, Malembana, Lambach, Cepni - Brandt, Garbuschewski - Rausch (74. Brasnic), Breustedt, Schulz (58. Özkan) - Brinkmann (68. Lewandowski).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt