DRAWS_20170415_003 Babelsbergs Lovro Sindik (l.) und Matthias Steinborn im Kampf um den Ball mit Victorias Chris Reher. © Björn Draws
DRAWS_20170415_003

Regionalliga Nordost: Babelsberg 03 rennt bis zum Schluss vergeblich an

Regionalliga Nordost: Der SV Babelsberg 03 unterliegt beim FC Viktoria 89 mit 1:2.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Viktoria 89 und der SV Babelsberg 03 lieferten sich in der Fußball-Regionalliga schon mehrmals gehaltvolle Partien. Die Nachbarschaftsduelle liefen meist auf Augenhöhe ab, das war auch am Ostersonnabend so. Dumm gelaufen, registrierten diesmal die Gäste. Die Babelsberger mussten vor 492 Zuschauern im Stadion Lichterfelde eine 1:2 (1:1)-Niederlage hinnehmen.

FC Viktoria beginnt stürmisch

Die Berliner, härtester Konkurrent der Nulldreier im Kampf um Tabellenrang fünf, begannen stürmisch. Ozan Pekdemir wurde von Manuel Hoffmann in den Rücken gestoßen. Den fälligen Freistoßball versenkte der Gefoulte über die Mauer im SVB-Gehäuse (12.). Die Gäste nahmen den Fehdehandschuh auf. Ugurtan Cepni gab einen Warnschuss ab, der knapp vorbeiging. Die meisten gefährlichen Aktionen liefen links über den Dreh- und Angelpunkt Bilal Cubukcu. Er fand sich zum Duett mit Hoffmann. Seine kurze Flanke verwandelte Andis Shala mit dem Scheitel (21.). Es war das zwölfte Saisontor des Angreifers, sieben erzielte er mit dem Kopf. Die Gäste beherrschten die Szenerie.

Nach dem Wechsel ein anderes Bild. Der gerade eingewechselte Ugurcan Yilmaz lief durch das verwaiste Babelsberger Abwehrzentrum und schoss aus 15 Metern ein (48.). Die Gäste zeigten sich konsterniert. Die Himmelblauen attackierten jetzt früher und drückten auf die Tube. Nach Flanken von Pekdemir wurde es mehrmals gefährlich. Bei den Filmstädtern wartete Shala vergeblich auf weiteres Futter. Den ersten Ausbruch nach der Pause gab es nach 64 Minuten. Cubukcu schickte Matthias Steinborn auf die Reise, doch dieser kam an Torwart Dominik Kisiel nicht vorbei. Steinborn scheiterte nach Vorlage des eingewechselten Hoffmann noch mal am Keeper (77.). Während auf der anderen Seite Torwart Marvin Gladrow per Fuß gegen Maik Haubitz rettete (80.), stürmten die Gäste bis zum Schluss vergeblich an.

Ergirdi erlebt seinen dritten Frühling

Einen schwachen Tag hatte Schiedsrichter Stefan Herde (Dresden) erwischt. Er verteilte in der nicht unfairen Auseinandersetzung neun gelbe Karten (fünf für Babelsberg). Kurz vor dem Ende hätte es Cepni nach klarem Foul mit Rot erwischen können. Was machte der Schiri? Er zeigte Erdal Akdari den gelben Karton.

Während SVB-Trainer Cem Efe seiner Truppe bescheinigte, alles gegeben zu haben, monierte Shala: „Wir haben Ostergeschenke verteilt, vor den Gegentoren müssen wir einfach wacher sein. Wir haben nach der Pause nicht mehr den Fußball wie zuvor gespielt.“ Verhaltenen Jubel zeigte Viktorias Kapitän Ümit Ergirdi: „Das war der erste Sieg in der Regionalliga gegen Babelsberg, unverdient war er nicht.“ Zuvor gab es seit 2013 zwei Siege der Nulldreier sowie fünf Unentschieden. Ergirdi, der bis Januar 2011 am Babelsberger Park am Ball war, erlebt als 35-Jähriger seinen dritten Frühling.

Nun kommt Hertha BSC II

Kritischer Beobachter war Julian Prochnow, der bis 2015 für den SVB auflief. Der 30-Jährige, jetzt tätig für einen Münchner Personaldienstleister, meinte: „Beide Teams haben mich nicht überzeugt.“ Lange grübeln hilft nicht. In den englischen Wochen treten die Babelsberger, die Ostermontag schon wieder trainierten, am Mittwoch zu Hause gegen Hertha BSC II an (19  Uhr). Andis Shala hat noch viel vor: „Ich will mehr als 15 Tore wie im Vorjahr schießen“, hofft er.

Region/Brandenburg SV Babelsberg 03 (Herren) FC Viktoria 1889 Berlin (Herren) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) SV Babelsberg 03 FC Viktoria 1889 Berlin FC Viktoria 1889 Berlin-SV Babelsberg 03 (16/04/2017 15:30)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige