SVB-Spielmacher Bilal Cubukcu (l.) wird von Fürstenwaldes Tom-Melvin Schmidt festgehalten. © Alexander Winkler

Babelsberg mit zu wenig Ideen gegen tief stehenden Gegner

Regionalliga Nordost: Nulldrei kommt in Fürstenwalde nicht über 1:1 hinaus – Andis Shala scheitert vom Punkt.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die Frage, ob es sich beim 1:1 (0:1) seines SV Babelsberg 03 beim FSV Union Fürstenwalde in der Fußball-Regionalliga Nordost um einen gewonnen oder zwei verlorene Punkte handelte, beantworte Cem Efe ohne zu zögern. „Wir sind hier hergefahren und wollten gewinnen – also zwei verlorene. Das Remis fühlt sich wie eine Niederlage an“, resümierte der

Trainer der Babelsberger nach dem Auftritt seines Teams vor 504 Zuschauern im Fürstenwalder Friesenstadion.
Knapp ein halbes Jahr nachdem die Kiezkicker beim 2:0-Erfolg im Landespokal-Halbfinale an gleicher Stelle den Endspieleinzug perfekt gemacht hatten, gerieten sie am Sonntagnachmittag früh in Rückstand. Einen Eckball konnte die Defensivabteilung nicht ausreichend klären. Das Spielgerät fiel FSV-Kapitän Paul Karaszewski, der im Nachwuchs vier Jahre für den SV Babelsberg 03 auflief, vor die Füße. Der 24-Jährige zog aus rund 18 Metern ab und überwand mit seinem Schuss SVB-Schlussmann Marvin Gladrow, der keine Abwehrchance hatte (5. Minute). „Da waren wir nicht wach und brauchen eine bessere Abstimmung. Der Gegenspieler stand vollkommen frei“, analysierte Nulldrei-Kapitän Philip Saalbach, der nach seiner Gelb-Rot-Sperre gegen den 1. FC Lok Leipzig (2:0) für Lukas Knechtel in die Startaufstellung rutschte. In der Folge taten sich die Babelsberger gegen einen ganz tief stehenden Gegner trotz eines hohen Ballbesitzanteils schwer. Im letzten Drittel fehlte es an der letzten Entschlossenheit, der letzte Pass wurde zu oft zu ungenau gespielt. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich vergab Matthias Steinborn in Minute 20, nachdem er von Saalbach in Szene gesetzt wurde. Kurz vor der Halbzeit zeigte Schiedsrichter Jens Klemm nach einem Foul an Bilal Cubukcu auf den Punkt. Angreifer Andis Shala schnappte sich das Leder, scheiterte mit seinem Versuch aber an Fürstenwaldes Keeper Oliver Birnbaum. Somit ging es mit einem 1:0 für die Gastgeber in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel lief das Spiel weiter in die gleiche Richtung. Mit den Einwechslungen von Abdulkadir „Apo“ Beyazit und Manuel Hoffmann verstärkte Cem Efe die Offensivbemühungen und brachte neuen Schwung. Im Ausspielen der Kombinationen vermisste er bei seinem Team aber die nötige „Ruhe und Cleverness“. Das es zumindest noch zu einem Punktgewinn reichte, war dann Beyazit zu verdanken, der mit seinem ersten Punktspieltreffer für die Babelsberger zum 1:1 erfolgreich war (73.). „Apo hat das insgesamt ordentlich gemacht und sich für den betriebenen Aufwand belohnt“, lobte Efe. In der Schlussviertelstunde drängte sein Team auf den Sieg, wodurch sich für Fürstenwalde Räume ergaben, so dass die Mannschaft von Ex-Profi-Keeper Achim Hollerieth selbst noch zu einer Doppelchance kam, diese aber ebenfalls nicht nutzte. „Am Ende hatten wir zu wenig Ideen und vergaben die erarbeiteten Chancen überhastet“, meinte Cem Efe.

FSV Union Fürstenwalde: Birnbaum – Gröschke, Mlynarczyk, Wunderlich, Zwerschke – Karaszewski, Khettal, Schmidt (60. Zurawsky), Griebsch– Geurts (76. Dervishaj), Hagel (65. Radke).

SV Babelsberg 03: Gladrow – Eglseder, von Piechowski (67. Hoffmann), Akdari – Saalbach, Sindik, Cubukcu, Fiegen (57. Beyazit), Cepni (82. Knechtel) –  Steinborn, Shala.

FSV Union Fürstenwalde SV Babelsberg 03 FSV Union Fürstenwalde-SV Babelsberg 03 (11/09/2016 15:30) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Lübeck FSV Union Fürstenwalde (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige