Miroslav Hecko (v.l.), Bilal Cubukcu, Rafael Makangu und Maximilian Zimmer jubeln über das 1:0. © Jan Kuppert

Babelsberger Flutlicht-Show

Regionalliga Nordost: Der SVB gewinnt nach starker Leistung zu Hause mit 3:0 gegen Hertha BSC II.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Potsdam‒ "Das war richtig gut heute", befand ein sichtlich zufriedener Severin Mihm nach dem starken Auftritt seines SV Babelsberg 03 am Freitagabend. 3:0 hieß es am Ende in der Fußball-Regionalligapartie vor 2389 Zuschauern unter Flutlicht im Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion gegen die Reservemannschaft von Hertha BSC. Anders die Gefühlslage beim gebürtigen Potsdamer Robert Andrich. "Sportlich habe ich mir die Rückkehr in meine Heimat natürlich anders vorgestellt", meinte der 20-Jährige, der nach 72 Minuten von Hertha-Trainer Ante Covic eingewechselt wurde.

Insgesamt sahen die Fans unter den Augen vom ehemaligen Bundesliga-Dauerbrenner Levan Kobiashvili eine erste Hälfte, die von den Gastgebern klar beherrscht wurde. Bis auf eine Chance von Herthas U-19-Europameister Hany Mukhtar, der sich zunächst auf der linken Seite gegen Leon Hellwig durchsetzte und dann mit einem Schuss aus rund 20 Metern den linken Torwinkel knapp verfehlte (12. Minute), ließ die Defensive des SVB um Kapitän Christian Schönwälder nichts zu.

Doppelpacker Miroslav Hecko

Selbst spielte der Gastgeber gefällig nach vorn, dominierte die Partie und überzeugte durch eine effektive Chancenverwertung. In der 23. Minute fiel folgerichtig die verdiente Führung für die Kiezkicker. Nach einer starken Kombination zwischen Bilal Cubukcu und dem Ex-Herthaner Maximilian Zimmer stand Miroslav Hecko, der im rechten Mittelfeld aufgeboten wurde, auf Höhe des Elfmeterpunktes frei. Er hatte nur noch wenig Mühe, den Ball mit rechts zum 1:0 zu verwandeln. Nur zehn Minuten später war Hecko erneut zur Stelle. Nach einer starken Hereingabe von Linksverteidiger Ugurtan Cepni, der von Schönwälder auf die Reise geschickt wurde, stand der durchsetzungsstarke Tscheche am zweiten Pfosten der Hauptstädter komplett blank und drückte die Kugel über die Linie (33.) ‒ 2:0 für "Nulldrei". Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen. "Mit unserer ersten Halbzeit war ich sehr zufrieden. Da haben wir viel richtig gemacht", freute sich SVB-Coach Efe.

Nach dem Seitenwechsel merkte man, dass die Berliner die Begegnung keineswegs abgeschenkt hatten. Thiago Rockenbach da Silva (47., 58.), Mukhtar (49.) und John Anthony Brooks (50.), der für die USA an der WM teilnahm, hatten Chancen auf den Anschluss. Bei den Filmstädtern fehlte jetzt die Präzision im Spiel nach vorn. In der Defensive hielt man die Herthaner aber in Schach. Für die Entscheidung sorgte der eingewechselte Tobias Grundler (76.). Nach Zuspiel von Lovro Sindik blieb der Linksfuß eiskalt und überlupfte Keeper Sprint zum 3:0. Bei einem Lattenkopfball vergab Hertha-Stürmer Kevin Stephan noch den möglichen Ehrentreffer (78.). Das Spiel unter Flutlicht liegt dem SV Babelsberg ‒ der dritte Sieg im vierten Auftritt (zehn Punkte) in einem Abendspiel im "Karli" war perfekt.

SV Babelsberg 03: Gladrow – Mihm, Schönwälder, Prochnow, Cepni – Sindik, Hellwig – Hecko (71. Grundler), Cubukcu, Zimmer ( 61. von Piechowski) – Makangu (67. Albrecht).

 
Hertha BSC II: Sprint – Regäsel, Brooks, Breitkreuz, Plattenhardt – Samson – Fuchs (77. Born), Mukhtar (67. Andrich), Rockenbach da Silva, Zingu (46. Dem) – Stephan. 

Hertha BSC SV Babelsberg 03 FC Viktoria 1889 Berlin-FC Oberlausitz Neugersdorf (18/09/2016 15:30) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Brandenburg SV Babelsberg 03 (Herren) Hertha BSC II (Herren)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE