12. September 2018 / 08:02 Uhr

Bad Lausick II/Hainichen zeigt FSV Kitzscher die Hacken

Bad Lausick II/Hainichen zeigt FSV Kitzscher die Hacken

Heiko Henschel
Der Bad Lausicker Kevin Ruppelt ist kurz vor der Halbzeit auf dem Weg zum 3:0. Zuvor hatte er den Ball über Kitzschers Keeper Marko Flade gespitzelt.
Der Bad Lausicker Kevin Ruppelt ist kurz vor der Halbzeit auf dem Weg zum 3:0. Zuvor hatte er den Ball über Kitzschers Keeper Marko Flade gespitzelt. © Thomas Kube
Anzeige

Kreispokal Muldental/Leipziger Land: Auch TSV Kohren-Sahlis lässt bei Frich Auf Wurzen III nichts anbrennen und steht in der nächsten Runde.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Muldental/Leipziger Land. Im Mammutprogramm der 2. Hauptrunde des Kreispokals der Männer spielten die Mannschaften aus der Kreisliga A-West und B-West auch in den Sonntagsbegegnungen keineswegs die zweite Geige. Wenngleich in den Partien mit Beteiligung hiesiger Teams Husarenstreiche von Außenseitern ausblieben, war Langeweile ein Fremdwort. Überregional konnten dagegen vier Favoriten-Stürze vermeldet werden.

Die Freizeitmannschaft des Döbelner SC mit einem 8:7 nach Elfmeterschießen gegen den Roßweiner SV II (Kreisliga B-Süd), dessen Staffel-Kontrahent SV Traktor Mochau mit einem 5:2 gegen den Hohburger SV (Kreisliga A-Ost), der TSV Großsteinberg II (Kreisliga B-Nord) mit einem 4:2 gegen den SV Medizin Hochweitzschen (Kreisliga A-Ost) sowie die SG Kühren/Burkartshain II (Kreisliga B-Nord) beim 4:2 gegen den SV Grün-Weiß Großbothen (Kreisliga A-Ost) düpierten ihre höherklassigen Konkurrenten. Insgesamt vierzehn Mannschaften aus dem hiesigen Landstrich sind in der 3. Runde am 3. Oktober noch im Wettbewerb vertreten.

Weitere aktuelle Berichte aus dem Muldental/Leipziger Land

FSV Kitzscher – SG Bad Lausick II/Hainichen 1:3 (0:3)

Da beißt die Maus keinen Faden ab. Es war ein völlig verdienter Erfolg für die Gäste in diesem Duell der beiden Teams der Kreisliga A-West. Auf dem Sportplatz im Park war die Spielgemeinschaft vor stattlicher Kulisse in der ersten Halbzeit in nahezu allen Belangen überlegen. Wodurch die Würfel bereits bis zur Pause praktisch gefallen waren. Robin Peter brachte die FC 1990/Frisch Auf-Kombination nach einer Eingabe von Kevin Ruppelt – welcher von der spielfreien Ersten ausgeborgt wurde – in Führung.

Als dessen Teamkollegen das Leder ein weiteres Mal in der Gefahrenzone der Einheimischen eroberten, war erneut Peter zur Stelle. Freistehend ließ er Kitzschers Keeper Marko Flade keine Möglichkeit zum Eingreifen. Wenig später klingelte es abermals im Gehäuse des FSV. Ruppelt nahm einen Pass von Stefan Fliegner auf, hob die Kugel über Flade hinweg und schob ungehindert ein.

Nach dem Seitenwechsel bemühten sich dann die Hausherren spürbar um eine Korrektur der bis dahin gebotenen Vorstellung, während bei der SG die Ordnung nun ein wenig verloren ging. Was der Kitzscheraner Patrick Petzold ausnutzte, um mit einen nicht gänzlich unhaltbarem 20-Meter-Schuss den Rückstand zu verkürzen. Mehr gelang ihm und seinen Mannschaftskameraden trotz einiger verheißungsvoller Torgelegenheiten allerdings nicht. So konnte der Kontrahent den Sieg über die Runden schaukeln. Das Schiedsrichter-Kollektiv um Wolfhardt Engelmann bot in einem wohltuend fairem Match eine sehr ordentliche Leistung.

Tore: 0:1, 0:2 R. Peter (12., 38.) 0:3 Ruppelt (40.) 1:3 Petzold (59.)
Schiedsrichter: W. Engelmann (SV Germania Auligk)
Zuschauer: 80

SG Olympia Frankenhain – SC Polenz 1:2 n.V. (1:1, 1:1)

Das Match schien in seine erwarteten Bahnen gelenkt zu werden, als die Polenzer (Kreisliga A-West) bereits in der Anfangsphase in Front zogen. Enrico Kitschke erlief einen Abschlag von Hüter Lars Lehmann und überlistete den gegnerischen Keeper Jan Burckhardt mit einem gefühlvollen Lupfer. Anschließend jedoch fanden die Polenzer keine Mittel, um gegen die defensiv eingestellten Frankenhainer (Kreisliga B-West) um Abwehrchef Uwe Geisler weitere Torchancen heraus zu arbeiten.

Stattdessen stellte der immer wieder Nadelstiche setzende Platzbesitzer den Gleichstand her. Eine schöne Kombination vollendete Sven Kipping mit einem überlegten 16-Meter-Schuss ins kurze Eck und erzielte damit seinen Premieren-Treffer für Olympia. Später hätte die Heim-Elf bei der einen oder anderen Möglichkeit durchaus selbst in Führung gehen können. Alles in allem aber verflachte das Geschehen mit zunehmenden Verlauf der Begegnung. Alle Beteiligten stellten sich kurz vor Ende der Verlängerung schon auf ein Elfmeterschießen ein, da passierte es. Einen weit geschlagenen Ball verwertete SC-Routinier Kitschke mit letztem Einsatz zur Spielentscheidung. Der Unparteiische Stefan Obenaus hatte die faire Partie jederzeit im Griff.

Tore: 0:1 Kitschke (4.) 1:1 Kipping (17.) 1:2 Kitschke (118.)
Schiedsrichter: Obenaus (Fortuna Neukirchen)
Zuschauer: 40

SG Elstertrebnitz/Pegau II – FSV Brandis 0:8 (0:3)

Die über weite Strecken überlegenen Brandiser (Kreisliga A-West) setzten sich erwartungsgemäß deutlich durch. Dennoch kann der Spielgemeinschaft (Kreisliga B-West) ein Riesenkompliment für ihren aufopferungsvollen kämpferischen Einsatz gemacht werden. Der Gastgeber schlug sich auf dem heimischen Elstertrebnitzer Sportgelände äußerst tapfer, wenngleich ihm aufgrund vergebener Tormöglichkeiten ein oder mehrere Ehrentreffer verwehrt blieben.

In den Reihen der Gäste trugen sich Marcus Eckardt (2), Tommy König (2), Alexander Freudenthal, Ken Gawlitza und Justin Theile in die Liste der Schützen ein. Das Endergebnis besorgte SG-Kicker Martin Heyer unfreiwillig, als er das Streitobjekt unglücklich zum Endergebnis in den eigenen Kasten beförderte. Referee Sebastian Barufe wurde eine souveräne Leitung der Partie bescheinigt.

Tore: 0:1 Freudenthal (5.) 0:2 Eckardt (12.) 0:3 T. König (16.) 0:4 Eckardt (49.) 0:5 Gawlitza (54.) 0:6 Theile (76.) 0:7 T. König (77.) 0:8 Heyer (83./ET)
Schiedsrichter: Barufe (BSV Einheit Frohburg)
Zuschauer: 35

SV Belgershain – SG Borna II/Eula 0:1 (0:1)

Im Duell von Mannschaften aus der Kreisliga B-West beziehungsweise A-West entwickelte sich auf dem Sportplatz an der Rohrbacher Straße ein Match auf Augenhöhe. Mitte des ersten Durchgangs nutzten die Gäste eine Unaufmerksamkeit der Hausherren gnadenlos aus und zogen durch Andreas Mahnstein in Front. In Folge besaßen die Belgershainer zahlreiche Torgelegenheiten, standen mit der Chancenverwertung allerdings auf Kriegsfuß. Der SVB war näher dran am Ausgleich als die Spielgemeinschaft am Zubinden des Sackes. Dennoch retteten die Borna/Eulaer den hauchdünnen Vorsprung über die Ziellinie.

Tor: 0:1 Mahnstein (20.)
Schiedsrichter: Lickfeldt (FSV Alemannia Geithain)
Zuschauer: 65

ATSV Frisch Auf Wurzen III – TSV Kohren-Sahlis 0:4 (0:2)

Die einst aus dem Volkssport hervorgegangene dritte Frisch-Auf-Garnitur kehrte vor der Saison dem Punktspielbetrieb den Rücken und in den Freizeitbereich zurück. So war es keine Überraschung, dass der Gastgeber aus der Ringelnatzstadt den weit gereisten Töpferstädtern (Kreisliga A-West) nicht ernsthaft Paroli bieten konnte. Die Treffer für den TSV an der Heinrich-Heine-Straße markierten Max Schramm, Florian Hering, Simon Bauer und Philipp Langheim allesamt bereits in der ersten Hälfte.

Tore: 0:1 Schramm (15.) 0:2 Hering (17.) 0:3 S. Bauer (28.) 0:4 Langheim (37.)
Schiedsrichter: Jahn (SV Blau-Weiß Bennewitz)
Zuschauer: 31

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt