FSV Krostitz FC Bad Lausick Eric Ziffert schießt den Ball mitten in die Mauer des FSV Krostitz. © Alexander Prautzsch
FSV Krostitz FC Bad Lausick

Bad Lausicker Kicker schmerzt nicht nur die Niederlage

Die Badstädter unterliegen 1:2 beim FSV Krostitz.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Krostitz. Rund 4000 Einwohner hat Krostitz doch nur handverlesene 24 waren bereit für die aktuell erfolgreichste Mannschaft der Fußball-Landesklasse Nord der Männer einige Euro auszugeben, um den 5. Sieg des FSV zu erleben. Und selbst auf einige dieser „Experten“ hätte man verzichten sollen, denn was die Bad Lausicker bei fast jedem Zweikampf zu hören bekamen, hatte mit Fairplay nichts zu tun!

Zu tun hatten es die Gäste in den ersten 45 Minuten mit kaum berechenbarem Gegenwind. Kein Wunder das der FSV mehr vom Spiel hatte, auch wenn viele Bälle aus genau umgekehrtem Grund ins Toraus gingen. Schon nach 60 Sekunden visierte Bettfür den von Daniel Walper gehüteten FC-Kasten an, der Ball strich knapp am rechten Pfosten vorbei. In Minute vier folgte die erste strittige Entscheidung des Referees, der ein Duell Nicky Richters als strafstoßreif bewertete. Dafür gab es kein Gelb, wohl aber für die folgende Kritik daran, es war seine fünfte, nicht besser erging es Andreas Streubel und Jermy Dust, die gegen Döbeln am kommenden Spieltag fehlen werden.

Heede-Elf bleibt weiter erfolgreich.

Es sei die Frage gestattet: Wieso wurde ein Schiedsrichter, der einem in der gleichen Klasse spielenden Verein angehört angesetzt? In Bad Lausick begrüßt man seit Jahren fast nur Schiris aus dem Raum Dresden und Chemnitz. Warum geht dies im Raum Leipzig nicht?

Ganz allmählich lösen sich die Gäste, setzen auf schnelle Konter und kommen zur ersten Chance, als Dust den Ball von rechts an den zweiten Pfosten brachte. Dort lauerte Mathias Wipper doch Müller schlug die Kugel ins Toraus (20.). Ein Freistoß Eric Zifferts landete in der Mauer, der Nachschuss Florian Schmiedels strich am Pfosten vorbei (26.). Der nächste Angriff brachte den sich abzeichnenden Ausgleich, diesmal nicht vom Wind gestoppt, landet der Ball bei Wipper, der zwei Gegenspieler vor sich hat, dennoch durchsetzte und Pawlowski im FSV-Tor mit einem Schlenzer ins linke Eck überlistete. Doch die Freude währt keine zwei Minuten! Ein Eckball landete an der rechten Strafraumgrenze, wo Bettfür ungehindert zum Kopfball kam, genau die Lücke zwischen jeder Menge Beine und Körper fand. Die Kugel sprang vom linken Innenpfosten ins Netz.

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Bad Lausick, mit nun nachlassendem Wind im Rücken, macht Druck, die Gastgeber haben noch drei Minichancen. Einmal war die Abseitsfahne oben, zweimal landete der Ball neben dem Tor. Beim FC fehlt es an Entschlossenheit. Statt zu schießen, zögert Ziffert (50.), Wipper wollte sich den Ball noch vorlegen (62.), Schmiedels Freistoß fast von der Mittellinie drückte der Wind auf die Querstange (65.). Nach einem harten Einsteigen gegen Christian Petzold darf Quasdorf auf dem Platz bleiben, doch für Lausicks Nummer 17 war die Partie mit dicken Knöchel vorbei (67.). In der zunehmenden Hektik ging die größte Möglichkeit der Gäste zum Ausgleich unter. Wipper wurde im Strafraum zu Boden gezogen, doch er legt den Ball auf den einlaufenden Kevin Wild ab. Der hat freie Schussbahn, doch eben nicht die Entschlossenheit eines Stürmers (70.). 

Region/Leipzig FSV Krostitz FC Bad Lausick 1990 FSV Krostitz (Herren) FC Bad Lausick 1990 (Herren) Landesklasse Sachsen Nord (Herren) FSV Krostitz-FC Bad Lausick 1990 (18/03/2017 16:00)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige