11. September 2017 / 16:51 Uhr

Barisspor bricht nach der Pause ein

Barisspor bricht nach der Pause ein

Redaktion Sportbuzzer
Ismail Tasyer (r.) Barisspor Osterholz
In die Halbzeitpause ging es mit einem 0:0, doch danach brachen bei Barisspor Osterholz, hier mit Ismail Tasyer (rechts), alle Dämme. © Hans-Henning Hasselberg
Anzeige

Marc Holler steuert drei Treffer beim 5:1-Erfolg bei

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Partie zwischen dem SV Aschwarden und Barisspor hat eine Geduldsprobe für die Heimmannschaft dargestellt. Am Ende siegten die Aschwardener auch in der Höhe verdient mit 5:1 (0:0). Von Beginn an war Aschwarden klar überlegen. Im Minutentakt erspielten sich die Gastgeber Chancen. Mangelnde Präzision und ein gut aufgelegter Mustafa Avanas im Tor der Gäste ließen das Team von Trainer Sven Sohn verzweifeln. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Kurz nach der Pause wurde Aschwarden von Luca-Sönke Heißenbüttel erlöst: Nach einem Eckball legte Marc Holler den Ball per Kopf auf Heißenbüttel ab, dieser schoss aus sieben Metern ein (52.). Nur zwei Minuten später revanchierte sich Heißenbüttel mit einer Vorlage für Holler, der freistehend einschob. Barisspor brach nach diesem Doppelschlag ein, Jasper Rippe mit einem Solo (60.) und Marc Holler freistehend vor Avanas (69.) stellten auf 4:0. Den einzigen Treffer für die Gäste erzielte Ünal Coskun per direktem Freistoß (71.) Marc Holler erzielte seinen dritten Treffer per Abstauber (83). „Nach den zwei Gegentoren direkt hintereinander haben wir die Köpfe hängen lassen", sagte der enttäuschte Barisspor-Coach Halil Ölge.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt