13. September 2017 / 09:27 Uhr

Bayern-Boss Uli Hoeneß: Zoff um TV-Spot mit Fernseh-Anwalt Lenßen

Bayern-Boss Uli Hoeneß: Zoff um TV-Spot mit Fernseh-Anwalt Lenßen

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Uli Hoeneß, Präsident vom FC Bayern München, hat einen TV-Spot von Layenberger verbieten lassen.
Uli Hoeneß, Präsident vom FC Bayern München, hat einen TV-Spot von Layenberger verbieten lassen. © imago
Anzeige

Uli Hoeneß, Präsident vom FC Bayern München, ist gegen einen TV-Spot von Layenberger, dem Trikotsponsor von Union Berlin, juristisch vorgegangen. Es geht um ein erfundenes Telefonat mit Fernseh-Anwalt Ingo Lenßen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dieser TV-Spot hat Hoeneß nicht gefallen!

Layenberger, Trikotsponsor von Union Berlin, hat durch einen Werbespot gerichtlichen Ärger mit Uli Hoeneß. Darüber berichtet Bild.de. In dem 30-Sekünder spielt TV-Anwalt Ingo Lenßen, bekannt aus der Sendung "Lenßen und Partner", auf die Sterne über dem Logo des FC Bayern an. Lenßen, der ein Union-Trikot trägt, bekommt in dem Spot einen Anruf von seinem "Freund Uli" - und entgegnet dem Bayern-Präsidenten: "Das wird nichts mit den fünf Sternen. Die Sterne bleiben auf dem Trikot von Union Berlin."

Hier lesen: Stress beim FC Bayern - Ribéry rastet nach Auswechslung aus

Denn: Das Logo von Union-Sponsor Layenberger enthält fünf Sterne. Damit trägt der Zweitligist einen Stern mehr auf der Brust als Bayern München. Dem Rekordmeister wurde der fünfte Stern aufgrund einer Obergrenze von der DFL verwehrt.

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik gegen Anderlecht

Zur Galerie
Anzeige

Gegen den Spot, der auch im Umfeld der Sport1-Sendung "Doppelpass" ausgestrahlt wurde, ging der Bayern-Boss jetzt juristisch vor, ließ ihn verbieten. Es gibt eine Unterlassungserklärung, es geht um eine "Verletzung der Persönlichkeitsrechte". Am Montag dann die Einigung: Layenberger zahlt wohl einen fünfstelligen Betrag an ein soziales Projekt, der Spot wurde geändert.

Gegenüber Bild.de sagte ein Firmensprecher: "Wir haben unseren Spot neu synchronisiert und sind froh, unsere kleine lustige Geschichte mit einem Augenzwinkern weiter ausstrahlen zu können." Und Hoeneß ist nicht mehr Teil der Werbung.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Mehr zum Thema

Anzeige
Sport aus aller Welt