RB Leipzig eröffnete beim FC Augsburg den 23. Spieltag (4) (Gepa) RB Leipzig holte beim FC Augsburg ein 2:2.Unentschieden. © Gepa
RB Leipzig eröffnete beim FC Augsburg den 23. Spieltag (4) (Gepa)

Bayern erneut kein gutes Pflaster: RB Leipzig mit Remis in Augsburg

Auch nach der dritten Bundesligapartie der Saison in Bayern muss Aufsteiger RB Leipzig den Heimweg ohne einen Sieg antreten. In Augsburg holte das Hasenhüttl-Team zumindest einen Punkt, während es in Ingolstadt und München in der Hinrunde noch Niederlagen kassierte.  

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Augsburg. Zum Auftakt des 23. Spieltags am Freitagabend trennen sich RB Leipzig und der FC Augsburg nach einer spannenden Partie leistungsgerecht 2:2 (1:1). Die Leipziger können in Bayern einen 0:1-Rückstand dank des Treffers von Timo Werner aufholen und gehen durch Marvin Compper mit 2:1 in Führung. Doch in dem umkämpften Spiel gleicht Augsburg durch einen Ex-Red-Bull-Spieler wieder aus. Mit dem Remis bleiben die Leipziger auf Rang zwei weiterhin deutlich vor Dortmund und halten Kurs auf einen Champions-League-Platz.

„Grundsätzlich müssen wir auswärts mit einem Punkt leben können, weil wir einen Rückstand drehen. Wir liegen nach der Halbzeit in Führung und haben die Chance, das Dritte zu machen. Die Enttäuschung hält sich in Grenzen. Wir haben heute schon ein gutes Spiel gemacht, das ist Jammern auf hohem Niveau“, sagt RB-Trainer Ralph Hasenhüttl nach dem Remis gegen den Tabellendreizehnten. Torschütze und Innenverteidiger Compper erklärt: „Die Augsburger haben versucht, uns den Zahn zu ziehen. Wir mussten viele lange Bälle spielen. Wir haben auswärts zwei Dinger kassiert, da ist es schwer, selbst drei oder vier zu machen.“

Fotogalerie: Hasenhüttl-Elf dreht einen Rückstand und muss doch mit einem Unentschieden leben.

Werner empfiehlt sich erneut beim Bundestrainer

Coach Hasenhüttl vertraut der gleichen Startelf wie beim 3:1-Sieg vergangenen Samstag gegen Köln. Die erste Chance hat der von Verletzungen geplagte Gastgeber: Ji kommt im Leipziger Strafraum zum Abschluss, schießt aber links vorbei. Auf den Rängen protestieren die Augsburger Fans: „DFL, RB und DFB Hand in Hand, fahren den Fußball an die Wand“ ist dort zu lesen.

Obwohl RB dann schnell die Lücken findet und sich mit schönen Ballstafetten immer wieder durch die Augsburger Hälfte kombiniert, sorgt der Gastgeber wie aus dem Nichts nach 19 Minuten für das 1:0. Konstantinos Stafylidis nimmt sich aus knapp 30 Metern den Schuss und versenkt den Ball unhaltbar halbhoch ins rechte Eck.

Prostestchoreo vor dem Anpfiff Augsburg gegen RB Leipzig Protest-Choreo der Augsburg-Fans. © dpa

Nur sechs Minuten später schlagen die Leipziger zurück. Über zwei Stationen landet die Kugel vor dem Augsburger Tor. Benno Schmitz auf Naby Keita, der bedient Timo Werner mit einem Zuckerpass. Der RB-Stürmer setzt sich gegen zwei Abwehrspieler durch und verwandelt gegen Augsburgs Keeper Hitz links unten zum Ausgleich. Es ist bereits der 14. Saisontreffer des RB-Toptorschützen und die nächste Empfehlung an Bundestrainer Joachim Löw.

Vier Gelbe Karten vor der Pause

Nach dem Ausgleich wird das Spiel ruppiger. Bis zur Pause prägen jede Menge Fouls und Nicklichkeiten die Partie. Innerhalb von 13 Minuten verteilt Schiedsrichter Patrick Ittrich vier gelbe Karten. Keita verletzt sich bei einem selbst verursachten und harten Foul, erleidet eine Mittelfußprellung, spielt aber trotzdem weiter.

Augsburg muss hingegen wegen einer Verletzung schon in der 52. Minute sein Personal tauschen – der Ex-Leipziger Georg Teigl wird vor einem Eckball eingewechselt. RB nutzt die ungeordnete Abwehr des Gastgebers, Marvin Compper köpft nach einer Ecke zum 2:1.

Guido Schäfers Kurzeinschätzung zum Leipziger Unentschieden in Augsburg

Doch der FCA schlägt RB mit den eigenen Waffen und kontert die Leipziger nach einer Stunde aus. Martin Hinteregger schiebt ins kurze Eck zum 2:2 ein. „Es war natürlich ein bisschen Glück bei unserem Konter dabei. Ich wollte das Ding unbedingt selber machen“, sagt der Innenverteidiger. Der Österreicher ist bei RB bestens bekannt, verweigerte vergangenen Sommer einen Wechsel aus Salzburg nach Leipzig und wetterte in der Öffentlichkeit darüber, dass die Sachsen den „Schwesterklub“ mit ihrer Transferpolitik kaputt machen.

Zurück zur Endphase des Spiels: Sabitzer und Werner kreieren noch eine Großchance. Augsburg bringt mit dem dritten Wechsel eine Viertelstunde vor Schluss Altintop. Hasenhüttl zieht seine erste Wechseloption extrem spät. Burke, der überraschend nach Oberschenkelproblemen noch in den Kader gerückt ist, kommt in der 83. Minute für Demme, der am Freitag zum 100. Mal in einem Pflichtspiel das RB-Trikot trägt. Stafylidis trifft drei Minuten vor dem Abpfiff noch den Pfosten. Es bleibt beim Remis.

Statistik

RBL: Gulacsi - Schmitz, Orban, Compper, Halstenberg - Ilsanker, Demme (83. Burke) – Keita, Forsberg - Sabitzer, Werner.

FCA: Hitz (C) - Stafylidis, Moravek (75. Altintop), Koo, Kacar, Kohr, Ji (58. Leitner), Bobadilla, Framberger (52. Teigl), Hinteregger, Danso.

Tore: 0:1 Stafylidis (19.), 1:1 Werner (25.), 2:1 Compper (52.), 2:2 Hinteregger (60.).

Klick: Mehr Statistiken rund um die Partie gibt es hier!

Jetzt hier die Leistung von RB Leipzig in Augsburg bewerten:

Region/Leipzig RB Leipzig FC Augsburg RB Leipzig (Herren) FC Augsburg (Herren) Fussball Bundesliga FC Augsburg-RB Leipzig (03/03/2017 20:30)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Mehr zum Thema

KOMMENTARE

Anzeige