27. August 2018 / 13:02 Uhr

Baggern trotz Regen: Das waren die Beachvolleyball-Meisterschaften am Steintor (mit Galerie!)

Baggern trotz Regen: Das waren die Beachvolleyball-Meisterschaften am Steintor (mit Galerie!)

Stefan Dinse
Thomas Bücher (Gelb) zieht durch. Ob der Block von Andreas Sinke da eine Chance hat?
Thomas Bücher (Gelb) zieht durch. Ob der Block von Andreas Sinke da eine Chance hat? © Florian Petrow
Anzeige

Das Wetter hatte zwar nicht ganz mitgespielt, trotzdem kamen ca. 15.000 Zuschauer zu den Beachvolleyball-Meisterschaften der Damen und Herren direkt am Steintor in Hannover. Zu sehen gab es Favoritensiege - auch wenn Drittligist SF Aligse der Bronzemedaille ganz nah kam.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Ende des ersten Satzes haben die Gegner einfach keine Fehler mehr gemacht. Ruben Peters und Marc Rothbart von Drittligist SF Aligse hatten im kleinen Finale am Steintor lange vorn gelegen. Dann zerrann ihnen die Führung gegen Hendrik Schultze/Martin Tanger aus Vallestedt zwischen den Fingern. Die beiden Südstädter verloren mit 0:2 (19:21, 17:21), waren mit Rang vier jedoch ganz zufrieden. „Am Ende war die Luft raus bei uns, insgesamt war es aber okay“, sagte Peters. Den Titel des Nordwestdeutschen Volleyball-Verbandes gewannen Niko Meyer (VV Essen)/Jan Rotmund (BW Aasee), die im Finale gegen Bastian Ebeling/Jonas Kaminski aus Braunschweig mit 2:1 (15:11) die Oberhand behielten. Sie wurden mit stehenden Ovationen gefeiert.

Bilder von den Beachvolley-Meisterschaften am Steintor (24.-26.8.2018)

Zur Galerie
Anzeige

Ehemalige Hannoveranerinnen landen auf Platz vier

„Das hat wieder viel Spaß gemacht. Die Beachvolleyballer sind wie eine große Familie“, sagte Peters. „Es ist immer fair, und die Stimmung ist super.“ Aligses Patrick Pioßek wurde mit Daniel Dinter (Wolfenbüttel) nur Siebter, im Vorjahr hatten sie sich noch auf Platz zwei geschmettert. Auch dieses Duo scheiterte an Schultze/Tanger, in der Hoffnungsrunde war mit 1:2 Endstation.

Bei den Frauen siegten unangefochten Franziska Bentrup/Alina Hellmich vom SV Bad Laer. Sie schlugen im Finale Nina Deepen (Eimsbüttel)/Katharina Rathkamp (Cloppenburg) mit 2:0. Die ehemaligen Hannoveranerinnen Antonia und Juliane Namneck wurden Vierte. Für Ana Braun/Kira Neumann von Regionalligist SC Langenhagen reichte es zu Platz sieben. Den Mixed-Wettbewerb entschieden Andreas Sinke/Kristin Gaida für sich.

Mehr aus dem Sportmix beim Sportbuzzer

​"Ich könnte mir eine größere Tribüne vorstellen"

Rund 15 000 Zuschauer an drei Tagen kamen zum Steintor, Regenschauer am Sonnabend trübten das Vergnügen. Organisator Tobias Tiedtke von X-Zone-Sportmarketingmit war mit der 24. Auflage des Turniers dennoch zufrieden. „Wir haben treue Fans, und die haben sehr guten Sport gesehen. Es waren großartige Finalspiele mit allem, was dazugehört.“

Für das nächste Jahr wünscht sich Tiedtke einen größeren Aufschlag: „Zum 25. würden wir gern mehr auffahren.“ Und damit meint der 50-Jährige nicht den Sand. „Ich könnte mir eine größere Tribüne vorstellen, vielleicht sogar rund um das Feld. Das hängt aber alles von unseren Sponsoren ab.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt