Franz Beckenbauer ist für eine Rückkehr von Uli Hoeneß in die Führungsetage des FC Bayerns. © imago

Beckenbauer: Hoeneß soll Bayern-Präsident werden!

Es wäre eines der größten Comebacks der Bundesliga. Uli Hoeneß soll laut Franz Beckenbauer wieder Präsident des FC Bayern München werden.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Franz Beckenbauer macht sich für ein Comeback von Uli Hoeneß an der Spitze des Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München stark. "Der FC Bayern braucht Uli Hoeneß - und Uli Hoeneß den FC Bayern. Auch in einem so funktionierenden und erfolgreichen Verein sollte man nicht auf die Erfahrung von Uli verzichten. Er ist immer mit Herzblut bei der Sache. Ich würde mich freuen über seine Rückkehr", sagte Beckenbauer der "Bild".

Zuletzt hatten sich die Anzeichen für eine Rückkehr von Hoeneß in die Führungsetage beim FC Bayern München verdichtet. Der Vereinspatron plane ein Comeback als Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender in Personalunion, hieß es zuletzt. Bis Ende Juli soll die Entscheidung um Hoeneß' Zukunft auch offiziell bekanntgegeben werden.

Präsident im November?

Allerdings: Die Strafe von Hoeneß gilt erst im Herbst 2017 als verbüßt. Noch steht der Weltmeister von 1974 unter Bewährung wegen Steuerhinterziehung. Er saß knapp zwei Jahre in Haft. Eine Kandidatur als Präsident ist trotzdem möglich, da der FCB vorbestraften Mitgliedern kein Amt im Klub verbietet.

Die nächste Jahreshauptversammlung findet beim deutschen Rekordmeister im November statt, dann endet auch die Amtsperiode von Hoeneß-Nachfolger Karl Hopfner, dem bisherigen Präsidenten und Aufsichtsratsvorsitzenden. Sollte Hoeneß kandidieren, werde Hopfner nicht als Gegenkandidat antreten, hatte er stets betont.

Fussball Bundesliga Region/National FC Bayern München (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige