Kelvin-Eric Heise Traf in der Partie gegen den TuS Varrel zum entscheidenden 4:2 für den TSV Ristedt: Spielertrainer Kelvin-Eric Heise (rechts). © Udo Meissner
Kelvin-Eric Heise

Beinharter Einstand für den TSV Ristedt

1. Kreisklasse Diepholz: Schebitz-Team untermauert gegen körperbetont spielenden TuS Varrel seine Ambitionen - 4:2

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die neue Saison in der 1. Kreisklasse Diepholz soll eine gelungene für den TSV Ristedt werden. Einen ersten Schritt machte die Elf von Trainer Bernd Schebitz nun mit einem 4:2 (2:0)-Sieg gegen den Aufsteiger TuS Varrel. "Es ist unser Ziel, unter die besten fünf Teams zu kommen", untermauerte Co-Trainer Sven-Eric Heise die Ambitionen des vormaligen Ligazehnten.

Motiviert aus der Vorbereitung gekommen, machten die Ristedter den Varrelern gleich zu Beginn der Partie unmissverständlich klar, wer der Herr im Hause ist. Bereits in der zweiten Minute nutzte Tristan Hofmann einen direkten Freistoß, um auf 1:0 zu stellen. "Das gab uns Selbstvertrauen auf dem Weg zu den ersten drei Punkten, die in unseren Augen auch Pflicht waren", beschrieb der spielende Ristedter Co-Trainer Heise den Segen des frühen Führungstreffers. In der Folge attestierte er seinem Team die reifere Spielanlage, wenngleich offensiv reihenweise ausgelassene Torchancen die Nerven arg strapazierten. "Wir hätten nach einer halben Stunde deutlich höher führen müssen", analysierte Heise.

Zusätzlich verschärfte der Aufsteiger aus Varrel die Gangart hin zu körperbetonterem Spiel. "Es gab etliche Unterbrechungen. Das war stellenweise übertrieben hart", stellte der TSV-Co-Trainer heraus, dessen Mannschaft nach einer Grätsche gegen Patrick Hein passenderweise einen Elfmeter zugesprochen bekam. Sascha Otten verwandelte zum 2:0-Pausenstand (35.). Abermals durfte Otten nach Wiederanpfiff und einem unstrittigen Foul an Tim Klose vom Punkt antreten – erneut ließ er TuS-Keeper Lars Müller keine Chance (54.). Zu Heises Entsetzen nahm die Partie im Anschluss – ungeachtet der komfortablen Führung – eine drastische Wendung: "Ärgerlicherweise haben wir nun die Zügel zu sehr schleifen lassen", räumte Ristedts Spielertrainer ein. Diese Phase einsetzender Konzeptlosigkeit nutzten die Gäste aus, indem Nils-Maurice Soyke unmittelbar auf 1:3 verkürzte (59.). Obwohl die Varreler nach einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels nur zu zehnt weiterspielten, gelang ihnen sogar noch der 2:3-Anschlusstreffer durch Frederic Meckel. Nun witterten die Ristedter den drohenden Punktverlust und schalteten sich wieder energischer in das Spiel ein. Nach weiteren vergebenen Großchancen war es schließlich Spielertrainer Heise selbst,
der mit seinem Treffer zum 4:2-Endstand die Verhältnisse wieder geraderückte (90.+1). "Erst damit war der Deckel richtig drauf", urteilte der TSV-Torschütze, der den Ristedern die ersten drei Zähler bescherte. "Wichtige Punkte", wie Heise in Anbetracht der anstehenden Begegnungen mit dem zweiten Südkreis-Aufsteiger St. Hülfe-Heede und der Zweitvertretung des TSV Weyhe-Lahausen weiß. "Beide sehe ich im Verlauf der Saison im oberen Tabellendrittel. Damit wären die beiden Mannschaften unmittelbare Konkurrenten für uns", folgerte Heise, der den Teams genau wie seinem ein relativ "ausgeglichenes Leistungsniveau" attestiert. "Deswegen muss man solche Jungs auf dem Zettel haben." In der Endabrechnung sei allerdings auch sein eigenes Team zu berücksichtigen: "Wir haben uns qualitativ gut verstärkt, um unsere letztjährige Platzierung zu verbessern", gab Heise die Marschroute vor. "Sollten wir zusätzlich von größeren Verletzungssorgen verschont bleiben, können wir eine gute Rolle in der Liga spielen."

Region/Bremen Bezirk Hannover TSV Ristedt (Herren) TUS Varrel (Herren) TSV Ristedt-TUS Varrel (06/08/2017 17:00) Kreis Diepholz 1.Kreisklasse Kreis Diepholz (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige