06. Januar 2019 / 19:20 Uhr

Benjamin Hartmann schießt FC Stadthagen in die Endrunde

Benjamin Hartmann schießt FC Stadthagen in die Endrunde

Jörg Bressem
+++Grobe Planung+++MatzCup
Der FC Stadthagen gewinnt den Renault-Matz-Cup des SV Obernkirchen. © jö
Anzeige

FC Stadthagen gewinnt den Renault-Matz-Cup des SV Obernkirchen

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Thorsten Rinne, der Trainer des FC Stadthagen, wirkte nach dem Obernkirchener Renault-Matz-Cup entspannt wie selten. Er wertete den Turniersieg seiner Truppe absolut berechtigt als Bestätigung. „Die Mannschaft wächst weiter zusammen“, freute er sich und sie habe über den gesamten Turnierverlauf hinweg den besten Fußball gespielt. Auch damit lag er richtig.

Enttäuschend dagegen die Leistung des VfL Bückeburg, der am Ende zwar noch Zweiter wurde, der aber auch gestern den Zuschauern mit schwachem, systemlosen Hallenfußball auf die Nerven ging. „Eine Frage mangelnder Konzentration“, ärgerte sich der frustrierte VfL-Routinier Niko Werner. Herzerfrischend dagegen der Auftritt des Drittplatzierten SV Obernkirchen II, der mit Spielern wie den Yel- und Battaglia-Brüdern starke und unerschrockene Hallentechniker in der Mannschaft hatte. Vierter wurde der SV Obernkirchen, der aber keinesfalls enttäuschte. Die FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen war in diesem starken Bewerberfeld chancenlos. Der FC und auch der VfL Bückeburg haben sich für die Endrunde des Hallenmasters qualifiziert.

Die Wahl von Tobias Markowski zum besten Torwart des Turniers war indirekt auch eine Ehrung für die sympathische SVO-Reserve. Benjamin Hartmann war mit sieben Treffern der beste Torschütze der Turniers. Mit seiner starken Leistung trug er maßgeblich zum Turniersieg des FC Stadthagen bei, erhöhte in den immer noch laufenden Ablöseverhandlungen mit dem VfL Bückeburg allerdings auch seinen Marktwert.

Mit Spielern wie dem sechsfachen Torschützen Maximilian Werns hatte Rinne auch weitere perfekte Hallenspieler mitgebracht. Wäre das Spiel gegen den SV Obernkirchen I durch einen umstrittenen Siebenmeter in allerletzter Sekunde nicht 1:1 ausgegangen, hätte der nüchtern und klug operierende FC das Turnier noch deutlicher gewonnen. Der VfL Bückeburg setzte dagegen seine Serie unglücklicher Hallenauftritte fort. Als er gegen den SV Obernkirchen mit 1:3 unterging, war das ein erster emotionaler Höhepunkt. Der Landesligist verfügte schlichtweg nicht über die nötige Feinmotorik und Abstimmung, um seine Spiele halbwegs reibungslos zu gewinnen. Bückeburg wirkte auch in der Endrunde seltsam verkrampft, manchmal sogar hilflos.

Das Gegenprogramm kam vom SV Obernkirchen II, der mit einem 2:1-Sieg sogar seine Erstvertretung blamierte. Dass das vereinsinterne Duell keinesfalls brüderlich, sondern sogar äußerst prestigeträchtig war, wurde anschließend offenkundig, als die Wutkanonaden aus der Kabine des Kreisligisten bis auf die Tribüne zu hören waren.

Die Spiele der Endrunde wurden von Tim Wieggrebe und seinem Vater Frank (beide TSV Algesdorf) problemlos über die Bühne gebracht. Es gab Emotionen, es gab Leidenschaft, aber keinerlei übertriebene Härte. Auch die Turnierleitung mit Holger Kowalski, Alexander Thomas und Carlo Zuschlag erledigte ihre Aufgaben zuverlässig. Die Halle war an beiden Tagen gut gefüllt.

In der Vorrunde am Sonnabend schien zunächst alles exakt nach Plan zu laufen. In der Gruppe A qualifizierten sich der FC Stadthagen und Gastgeber SV Obernkirchen, die im letzten Qualifikationsspiel ein hitziges Duell ausfochten. Erst ein Tor von FC-Neuzugang Benjamin Hartmann aus der eigenen Hälfte brachte die Entscheidung. Der FC Hevesen schlug sich als Tabellendritter sehr achtbar, während vom SV Engern mit dem Sieg gegen Stadthagen viel zu spät ein erstes Lebenszeichen ausging. Auch der SC Auetal sammelte zu wenig Punkte, dafür in seinem aufgeregten letzten Qualifikationsspiel aber zwei Zeitstrafen.

In der Gruppe B wurde beim VfL Bückeburg ähnlich wie in der Landesligasaison deutlich, dass stabile Überzeugung und totale Verunsicherung eng beieinander liegen. Als Tim Buchwald mit seinem Hackentor gegen die SG Liekwegen-Sülbeck-Sühhorsten erst in der letzten Minute ein 1:1 rettete, war es plötzlich um das Selbstbewusstsein geschehen. Bei der Niederlage gegen den SV Obernkirchen II im letzten Spiel war in der Halle der Teufel los. Durch Tore von Giuseppe Battaglia und Geylani Adsiz holte sich der Außenseiter tatsächlich den Gruppensieg. Zweiter wurde die pragmatisch spielende FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen. Der VfL Bückeburg kam trotz der peinlichen zwei letzten Auftritte mit einem blauen Auge davon und qualifizierte sich als bester Gruppendritter für die Endrunde. Die Qualifikationsspiele wurden von Ralf Tennigkeit, Dominik Kastenschmidt (beide SV Sachsenhagen), Alexander Sieker (SC Deckbergen-Schaumburg) und Maruis Schäfer (SC Auetal) geleitet. Pechvogel des Tages war Metin Yetiz. Der Torwart des SC Auetal brach sich bei einer unglücklichen Kollision das Nasenbein.

Endrunde

Ergebnisse der Endrunde: VfL Bückeburg - SV Obernkirchen II 2:1, FC Stadthagen - SV Obernkirchen I 1:1, SV Obernkirchen II - FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen 2:0, SV Obernkirchen I - VfL Bückeburg 3:1, FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen - FC Stadthagen 0:2, SV Obernkirchen II - SV Obernkirchen I 2:1, FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen - VfL Bückeburg 0:2, FC Stadthagen - SV Obernkirchen II 4:0, SV Obernkirchen I - FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen 0:0, VfL Bückeburg - FC Stadthagen 0:1.

Abschlusstabelle: 1. FC Stadthagen 8:1 Tore/10 Punkte, 2. VfL Bückeburg 5:5/6, 3. SV Obernkirchen II 5:7/6, 4. SV Obernkirchen I 5:4/5, 5. FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen 0:6/1.

Vorrunde

Ergebnisse Gruppe A: SV Obernkirchen – SV Engern 1:0, FC Stadthagen – FC Hevesen 5:0, SV Engern – SC Auetal 0:3, FC Hevesen – SV Obernkirchen 0:2, SC Auetal – FC Stadthagen 2:4, SV Engern – FC Hevesen 2:4, SC Auetal - SV Obernkirchen 0:1, FC Stadthagen – SV Engern 1:3, FC Hevesen – SC Auetal 4:0, SV Obernkirchen – FC Stadthagen 2:3.

Abschlusstabelle Gruppe A: 1. FC Stadthagen 13:7-Tore/9 Punkte, 2. SV Obernkirchen 6:3/9, 3. FC Hevesen 8:9/6, 4. SV Engern 5:9/3, 5. SC Auetal 5:9/3.

Ergebnisse Gruppe B: SV Obernkirchen II – SG Liekwegen-Sülbeck-Südhorsten 2:0, VfL Bückeburg – TSV Steinbergen 4:0, SG Liekwegen-Sülbeck-Südhorsten – FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen 0:3, TSV Steinbergen – SV Obernkirchen II 0:2, FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen – VfL Bückeburg 0:1, SG Liekwegen-Sülbeck-Südhorsten – TSV Steinbergen 2:1, FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen – SV Obernkirchen II 3:1, VfL Bückeburg - SG Liekwegen-Sülbeck-Südhorsten 1:1, TSV Steinbergen - FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen 3.3, SV Obernkirchen II – VfL Bückeburg 2:1.

Abschlusstabelle Gruppe B: 1. SV Obernkirchen II 7:4/9, 2. FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen 9:5/7, 3. VfL Bückeburg 7:3/7, 4. SG Liekwegen-Sülbeck-Südhorsten 3:7/4, 5. TSV Steinbergen 4:11/1.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt