16. Oktober 2018 / 17:38 Uhr

Simon Schneegans: „Die Mannschaft muss zeigen, dass sie oben dran bleiben will"

Simon Schneegans: „Die Mannschaft muss zeigen, dass sie oben dran bleiben will"

Jan-Philipp Brömsen
SG Bergdörfer-Trainer  Simon Schneegans.
SG Bergdörfer-Trainer Simon Schneegans. © Foto:
Anzeige

Zwei Niederlagen in Folge und vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer SSV Nörten-Hardenberg. Schlittert die SG Bergdörfer in der Fußball-Bezirksliga in eine kleine Krise? Auch in der letzten Saison gab es für die Schneegans in der Rückserie einen Einbruch, obwohl zur Halbserie die Meisterschaft noch möglich war.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

„Es scheint so, als würden wir das dieses Jahr nicht besser machen“, sagt Trainer Simon Schneegans, der die beiden Spiele gegen Sparta Göttingen und Bovenden ausgiebig analysiert hat. „Gegen Sparta kann man verlieren, gegen Bovenden eigentlich nicht – da waren wir regelrecht überfordert“, zeigte sich Schneegans sehr enttäuscht. Nach zwölf Partien stehen die Eichsfelder mit 25 Punkten auf einem guten Platz zwei. Doch trügt der Schein? Bahnt sich eine Krise an?

„In dieser Serie ist es einfacher, als im vergangenen Jahr. Aber die Qualität, die wir zweifelsohne haben, muss auch jede Woche da sein – zudem muss die Einstellung stimmen“, sagt der Coach, der die Niederlage gegen Bovenden auf seine Kappe nimmt. „Ich habe die Mannschaft taktisch falsch eingestellt. Die Anweisungen und Vorgaben konnten nicht umgesetzt werden – das habe ich leider erst im Spiel festgestellt“, reflektierte der A-Lizenzinhaber selbstkritisch.

Bildergalerie Bovender SV - SG Bergdörfer

Zur Galerie
Anzeige

Trainingsbeteiligung kritisiert

Seine Spieler nimmt Schneegans indes mit in die Pflicht: „Wer am Ende der Saison aufsteigen will, muss eine gewisse Grundeinstellung mitbringen, um Spiele gewinnen zu wollen.“ Es gehöre die nötige Professionalität und die Einstellung zum Fußball dazu. „Es reicht nicht nur beim Training zu sein, der Umgang untereinander spielt ebenfalls eine wichtige Rolle“, so Schneegans, der die Trainingsbeteiligung seines Teams in den vergangenen Wochen kritisiert: „Wenn Du acht bis zwölf, davon zwei Torhüter, beim Training hast, kann man eine Mannschaft nicht besser machen“, ärgert sich der SGB-Trainer. So ist eine individuelle und mannschaftstaktische Schulung praktisch unmöglich. Die Gründe für die geringe Teilnehmerzahl bei einer Kadergröße von mehr als 20 sind vielschichtig: Arbeit, Verletzungen, aber andere Prioritäten.

Im Spiel gegen Bovenden gingen der SG die Verteidiger schon vor der Partie aus. Dass mit Dominique Brandes nach einer umstrittenen roten Karten nun auch noch ein Spieler ausfällt, sorgt für reichlich personelle Probleme bei den Eichsfeldern. „Ich musste die Defensive komplett umstellen – der einzige gelernte Verteidiger fällt nun auch noch aus. Aber ich muss Bovenden auch ein Kompliment machen. Sie haben das gut erkannt und haben konsequentes Angriffspressing gespielt“, erklärt Schneegans, der mit der eigenen Taktik allerdings gar nicht zufrieden war. „Wir hatten keine eigenen Ballgewinne – die taktischen Vorgaben konnten nicht umgesetzt werden. Aber da muss man sich dann hinterfragen, ob die Fitness bei allen Spielern ausreicht“, findet der Trainer deutliche Worte. Der Spielverlauf war zudem sehr unglücklich: 1:0 nach vier Minuten – nach der Pause nimmt sich das Team viel vor und nach fünf Minuten kassierte Brandes den Feldverweis. Das Spiel war entschieden und am Ende hieß es sogar 0:4.

Mehr zur Bezirksliga

"Ich erwarte eine Reaktion"

„Die Mannschaft muss einfach kapieren, dass man sich in der Liga jeden Sieg erarbeiten muss. Klar ist immer schnell viel Euphorie dar, aber bei den ersten Niederlagen kommt gleich Kritik. Da sollte sich jeder mal an seine eigene Nase fassen und die Intensität erhöhen“, so Schneegans, der darauf hinweist, dass man nicht ein Déjà-Vu wie in der vergangenen Serie erlebt.

Die nächste Aufgabe steht für die SG am kommenden Sonntag, um 14.30 Uhr in Einbeck, ein Team, das derzeit auf einem Abstiegsplatz rangiert, an. Auf dem Papier vielleicht ein Gegner zur richtigen Zeit. „Die Mannschaft muss zeigen, dass sie oben dran bleiben will – ich erwarte eine Reaktion“, appelliert Schneegans an seine Spieler. Bei einer erneuten Niederlage könnte es im Eichsfeld eher ungemütlich werden.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt