06. Juni 2018 / 18:30 Uhr

Bericht: Ancelottis Ex-Assistent Zidane-Nachfolger bei Real Madrid?

Bericht: Ancelottis Ex-Assistent Zidane-Nachfolger bei Real Madrid?

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Carlo Ancelotti arbeitete bei Real Madrid von 2014 bis 2015.
Carlo Ancelotti arbeitete bei Real Madrid von 2014 bis 2015. © imago/AFLOSPORT
Anzeige

Wer wird neuer Trainer bei Real Madrid? Der Champions-League-Seriensieger sucht noch immer einen Nachfolger für Zinedine Zidane. Offenbar geht es den Klubbossen vor allem um Real-Kolorit. Alle Kandidaten haben eine Madrider Vergangenheit.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wird eine Vereinslegende bei Real Madrid Nachfolger von Zinedine Zidane? Nach Information der _AS _haben die Madrilenen auf der Suche nach einem neuen Trainer Fernando Hierro ins Auge gefasst. Der 50-Jährige ist in Madrid eine lebende Legende, spielte von 1989 bis 2003 für Real und wurde in dieser Zeit drei Mal Champions-League-Sieger und fünf Mal Spanischer Meister. Zidane war wenige Tage nach dem dritten Triumph in der Königsklasse in Serie von seinem Amt zurückgetreten. Über die Gründe wird seither viel spekuliert, möglicherweise liegt dem Rückzug des Franzosen ein Transferstreit zu Grunde.

Hierro sei einer von drei Kandidaten, die von den Bossen in die engere Auswahl genommen wurden, berichtet die spanische Zeitung AS. Neben dem erfahrenen Hierro, der bislang aber nur eine Station aus Cheftrainer auf der Vita hat (von 2016 bis 2017 bei Real Oviedo), gelten auch sein Ex-Teamkollege Guti, der die U19 Madrids trainiert, und Michel als potenzielle neue Coaches von Cristiano Ronaldo, Toni Kroos & Co. Offenbar scheint es ein Kriterium zu sein, eine Vergangenheit bei Real zu haben.

Die spanischen Pressestimmen zum Zidane-Rücktritt

Zur Galerie
Anzeige

Hierro kennt die Madrider Bank

Was Hierro vielleicht zum Favoriten macht: Er saß bei Real schon auf der Bank. In der Saison 2014/15 war er an der Seite des früheren Bayern-Trainers Carlo Ancelotti Assistent bei den "Königlichen". Außerdem arbeitete er als Sportlicher Leiter der spanischen Nationalmannschaft und Manager des FC Malaga. Während Ancelotti kürzlich als neuer starker Mann beim SSC Neapel vorgestellt wurde, könnte sein einstiger Protegé nun Real-Coach werden.

Mehr zu Real Madrid

Guti, der von 1995 bis 2010 für Real spielte, wäre für Madrider Verhältnisse eine kleine Lösung. Den eigenen Nachwuchstrainer zum Chef zu befördern, das wäre für den Weltklub in der Neuzeit fast ein Novum. Doch Guti ist bei den Real-Chefs um Präsident Florentino Perez gut gelitten und hat sich mit starker Basisarbeit bei der U19 ein starkes Standing errichtet.

Michel wurde in Malaga entlassen

Der 55-jährige Michel wäre dagegen die Karte "Erfahrung":  Der gebürtige Madrilene trainierte bereits Getafe, Sevilla, Olympiakos Piräus und den FC Malaga, den er im Januar 2018 allerdings in einer erbärmlichen Lage zurückließ. Der Traditionsklub erholte sich nicht und stieg ab.

Transfers: Die Sommer-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2018/19

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt