24. September 2018 / 23:08 Uhr

Bericht: BVB fahndet mit Videoaufnahmen nach Fans mit Anti-Hopp-Plakat

Bericht: BVB fahndet mit Videoaufnahmen nach Fans mit Anti-Hopp-Plakat

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Fanprotest
Dortmunder halten ein Schmäh-Transparent mit dem Konterfei von Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp in die Höhe. Foto: Uwe Anspach © Uwe Anspach
Anzeige

Borussia Dortmund sucht die Fans, die am Samstag beim Spiel des BVB gegen die TSG Hoffenheim eine Plakat gegen Dietmar Hopp hochielten, mit Videoaufnahmen. Sie sollen zur Rechenschaft gezogen werden, berichtet Bild.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das könnte teuer werden! Borussia Dortmund sucht anhand von Videoaufnahmen die Fans, die am Wochenenende bei der Partie des BVB gegen die TSG Hoffenheim Plakate gegen TSG-Mäzen Dietmar Hopp in die Höhe reckten. Das berichtet Bild. Dafür stellten die Kraichgauer den Dortmunder Verantwortlichen angeblich Videomaterial zu Verfügung.

Die BVB-Bosse wollen so die eigenen Fans zur Rechenschaft ziehen. Denn auch der DFB leitete ein Ermittlungsverfahren gegen Borussia Dortmund aufgrund der Hass-Plakate ein. Sowohl der BVB als auch Hoffenheim müssen schriftlich Stellung zum Thema nehmen.

Was war geschehen?

Kurz vor dem Anpfiff der Bundesliga-Partie zwischen der TSG Hoffenheim und Borussia Dortmund haben Anhänger der Westfalen erneut TSG-Mäzen Dietmar Hopp scharf beleidigt. Aus dem Gästeblock schallten laute Gesänge darüber, welchem Gewerbe Hopps Mutter nach Meinung der Anhänger nachgegangen sein soll.

Dazu hielten die BVB-Fans ein Banner mit dem Konterfei Hopps im Fadenkreuz hoch - dazu der Spruch: "Hasta la vista, Hopp". Zudem gab es ein Plakat als Reaktion auf die Anzeigen Hopps gegen über 30 BVB-Fans wegen beleidigender Gesänge. Zudem gab es ein Plakat als Reaktion auf die Anzeigen gegen 32 BVB-Fans. "Strafverfahren und Hausverbote wegen beleidigenden Gesängen? Was soll die Scheiße, du Hurensohn."

Der BVB-Boss Hans-Joachim Watzke entschuldigte sich nach dem Spiel bei TSG-Mäzen Hopp. Die Hoffenheimer sprachen derweil von einem "Mordaufruf" gegen Hopp.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt