07. Juli 2018 / 14:08 Uhr

Bericht: Real-Boss Perez lässt Ronaldo zu Juventus Turin wechseln – unter einer Bedingung

Bericht: Real-Boss Perez lässt Ronaldo zu Juventus Turin wechseln – unter einer Bedingung

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Real Madrids Präsident Florentino Perez (l.) will den Wechsel von Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin offenbar erlauben, wenn eine bestimmte Bedingung erfüllt wird. 
Real Madrids Präsident Florentino Perez (l.) will den Wechsel von Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin offenbar erlauben, wenn eine bestimmte Bedingung erfüllt wird.  © Imago/dpa-Montage
Anzeige

Weltfußballer Fußballer Cristiano Ronaldo soll kurz vor einem Wechsel von Real Madrid zu Juventus Turin stehen. Doch Florentino Perez, der Präsident der „Königlichen“, knüpft den Abgang seines Superstars an eine Bedingung. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Spielt der beste Fußballer der Welt bald noch einmal für einen neuen Verein? Die Gerüchte um einen Wechsel vom Madrilenen Cristiano Ronaldo zu Serie-A-Klub Juventus Turin halten sich hartnäckig. Dem Vernehmen nach plant der Weltfußballer seinen Absprung, so berichten es italienische und spanische Medien. Doch lässt Madrid „CR7“ wirklich ziehen?

Wie die spanischen Zeitungen AS und Marca berichten, knüpft Florentino Perez, der Präsident von Real Madrid, den Wechsel Ronaldos an eine Bedingung: Demnach möchte Perez nicht nur mindestens 100 Millionen Euro Ablöse für den 33-Jährigen, sondern auch, dass der Portugiese die komplette Verantwortung für seinen Wechsel übernimmt und dies auch öffentlich macht.

Mehr zum Wechsel-Theater um Cristiano Ronaldo

Der Präsident will sich dem Bericht zufolge nicht dem Zorn der eigenen Fans aussetzen, dass er den Real-Liebling gehen lässt. Ronaldo soll Perez im Falle seines Abgangs „reinwaschen“.

Möglich ist es – und es wäre auch nicht das erste Mal.

Schon Alonso machte es auf diese Weise

Schon Xabi Alonso verkündete im Jahr 2014 bei seinem Abgang nach München zum FC Bayern, dass „der Klub es nicht wollte“, sondern er derjenige war, „der es wollte“. Kommt es jetzt wieder so?

Nach spanischen und italienischen Medienberichten ist der italienische Meister Juventus Turin bereit, für Ronaldo 100 Millionen zu zahlen – und rund 60 Millionen Euro Gehalt im Jahr für vier Jahre. Macht einen Transferwert von knapp 340 Millionen Euro. Ein starkes Paket! Die Madrider Sportzeitung AS versicherte unterdessen, Vertreter von „Juve“ würden bereits in Madrid erwartet, um über die Transfermodalitäten zu verhandeln. „Der Wechsel steht kurz bevor“, so AS.

Internationale Pressestimmen: Ronaldo raus! Für Portugal ist Uruguay Endstation

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt