In der Kreisliga Stormarn/Lauenburg das Maß aller Dinge: Eichedes Fußball-Frauen. © sveichede-damen.de

Beste Defensive im Land: Eichedes Frauen auf Rekordjagd

Die SVE-Frauen marschieren durch ihre Kreisliga, bislang ohne Punktverlust. Eine perfekte Saison - fast.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der 27. Oktober ist Trainer Sebastian Harms sehr präsent. Und der 38-Jährige ärgert sich immer noch ein wenig über diesen Tag. Als ungeschlagener Tabellenführer waren die Frauen des SV Eichede in der Kreisliga Stormarn/Lauenburg gegen den Außenseiter SV Meddewade auf den B-Platz an der Matthias-Claudius-Straße gegangen, hatten bis dato keinen Punkt abgegeben - und kein Tor kassiert. 14 Siege nach 14 Spielen, Torverhältnis 69 zu 1. Das ist Rekord - in ganz Schleswig-Holstein hat keine Mannschaft eine bessere Defensive.

"Es gibt in dieser Liga bislang keine Mannschaft, die uns das Wasser reichen kann", sagt Harms. "Umso bitterer ist das, was da gegen Meddewade passiert ist." Dabei ging alles wie gewohnt los. Die Eicheder Frauen, bei denen mit Svenja Fritz und Routinier Claudia Wenzel ehemalige Spielerinnen des früheren Zweitligisten FFC Oldesloe stehen, waren durch Caroline Buschmann nach 20 Minuten in Führung gegangen. Doch dann geschah das Unfassbare: Aus einem Abstimmungsfehler in Eichedes Hintermannschaft konnte Meddewades Kapitänin Franziska Depner Kapital schlagen - 1:1. Eichedes Defensivspielerinnen waren geschockt, Tränen liefen übers Gesicht. Man hatte sich eigentlich vorgenommen, die Saison gänzlich ohne Gegentor zu absolvieren.

Doch die eingewechselte Steffi Heese hatte das Messer zwischen den Zähnen, schoss nur eine Minute später das 2:1 für den SVE. Zwar gewannen die Eichederinnen das Spiel letztlich mit 2:1, doch der Stachel sitzt immer noch tief bei Harms. "Nach dem Spiel kam die junge Spielerin weinend zu mir und entschuldigte sich wortreich. Ich habe ihr gesagt, 'es ist doch nichts passiert! Wir haben gewonnen, das kann doch jedem mal passieren'. Sie war sehr erleichtert." Dabei wollte der SV Meddewade eigentlich gar nicht antreten, hatte keine Lust, sich wie so viele andere Teams in der Liga von den SVE-Frauen abschießen zu lassen.

Um es deutlich zu sagen: Es ist bis dato der einzige Wermutstropfen einer perfekten Saison. Dass die Eichederinnen so solide stehen, ist für Harms "vor allem auf den tollen Teamspirit zurückzuführen. Wir machen sehr viel zusammen, viele Mannschaftsabende. Meine Frau ist Aerobictrainerin, da kann man auch immer viel machen. Wir sind fast schon ein kleines Familienunternehmen." Vor allem die erfahrene Claudia Wenzel (42) "ist für unsere junge Mannschaft eine, an der man sich aufrichten kann. Ich hatte echtes Transferglück", sagt Harms, der seit 2009 beim SVE Trainer ist.

Die Harmonie innerhalb der Mannschaft spiegelt sich nur teilweise im Gesamtverein wider. Harms: "Wir spielen beim SVE eine relativ Rolle, was zwar auf eine Weise verständlich, aber auch ein wenig enttäuschend ist. In der Stadionzeitung finden wir nur geringe Erwähnung, Sponsoren und Helfer müssen wir uns größtenteils selbst organisieren."

Die Strahlkraft, die vom Gesamtverein ausgeht, lässt die Frauen ein wenig im Schatten stehen. "Früher waren da die Herren, die Junioren, dann wir. Heute ist da der Leistungskader, dann ganz lange nichts. Dann kommen die Junioren, dann kommt noch viel länger nichts - und dann sind wir irgendwann da. Es wäre schön, wenn man uns im Verein ein bisschen stärker wahrnehmen würde. Leider definiert sich der SV Eichede inzwischen fast nur noch über seinen Leistungskader."

Eichedes Frauen tun derzeit alles, um dieses Bild zu korrigieren. Und es sei ja auch nicht alles schlecht: Auf Initiative des Vorsitzenden Olaf Gehrken trainieren mit Claudia Wenzel und Svenja Fritz zwei SVE-Frauen die D-Junioren der SG Eichede-Todendorf. Auch bei der Weihnachtsfeier trafen die Herren- und Frauenmannschaften aufeinander - und feierten gemeinsam. "Auch zum Hallenmasters werden einige Spielerinnen den Weg nach Kiel finden, um die "Erste" anzufeuern", sagt Harms.

Die Eicheder Frauen suchen bei ihrer Rekordjagd weiter nach Verstärkungen: "Wir können jede gute Spielerin gebrauchen. Ich habe den Wunsch, vor allem den Talenten eine Chance zu geben und auf viele junge Spielerinnen zu setzen." Für den Rest der Saison hat Harms nur ein Wunsch: "Wir wollen ohne Punkt- und Torverlust in die Verbandsliga aufsteigen!"

SV Eichede Region/Lübeck

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE