Symbolbild Symbolbild © Steffen Manig
Symbolbild

BFV-Spielmacher Tom Hagemann muss zuschauen

Der Bischofswerdaer FV empfängt den punktgleichen Tabellennachbarn aus Merseburg. 

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Dresden. In der Oberliga erwartet der Bischofswerdaer FV (6.) an diesem Sonnabend den punktgleichen Tabellennachbarn SV Merseburg 99. Nach der schwachen Vorstellung beim Rückrundenauftakt gegen Chemie Leipzig (0:2) hofft Trainer Erik Schmidt auf eine sichtbare Steigerung: „Weder Mentalität noch Qualität waren in Leipzig ausreichend. Warum das so war, kann ich mir nicht richtig erklären. Es kam mir so vor, als ob einige meiner Spieler noch im Testspiel-Rhythmus unterwegs waren. Das müssen wir sofort abstellen.“ Angesichts von sechs Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Germania Halberstadt müssen die Schiebocker den Titelkampf längst noch nicht abschreiben.

Die Merseburger waren mit einem 2:1-Sieg beim SV Schott Jena in die Rückrunde gestartet, während vor einer Woche das Heimspiel gegen den SSV Markranstädt abgesagt werden musste. Der Anpfiff auf dem städtischen Kunstrasenplatz ertönt um 14 Uhr. Neben Schiebocks Spielmacher Tom Hagemann (Gelb-Rot-Sperre) muss Trainer Schmidt auch auf den verletzten Neuzugang Dominik Dolejsi verzichten. Dagegen ist der aus Guben gekommene Fernando Lenk, der für das Leipzig-Gastspiel noch gesperrt war, nun einsatzbereit. Der 26-jährige Defensivmann, der immerhin auf die Erfahrung von 68 Regionalligapartien bauen kann, ist ein Kandidat für die BFV-Startelf.

Region/Dresden Bischofswerdaer FV Bischofswerdaer FV (Herren) SV Merseburg 99 SV Merseburg 99 (Herren) Oberliga Region Nordostdeutschland NOFV-Oberliga Süd (Herren) Bischofswerdaer FV 08-SV Merseburg 99 (05/03/2017 15:00)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE