05. Dezember 2018 / 15:56 Uhr

BG Göttingen findet keine Halle für Heimspiel gegen FC Bayern München

BG Göttingen findet keine Halle für Heimspiel gegen FC Bayern München

Kathrin Lienig
Basketball-Bundesliga: BG Goettingen - MHP RIESEN Ludwigsburg, 21.03.2018, Goettingen: Goettinger Fans mit Schals. Foto: Swen Pfoertner
Müssen vielleicht in Hannover ihr Team anfeuern: Die Fans der BG Göttingen. © Pförtner
Anzeige

Die BG Göttingen hat ein Problem: Für das noch nicht terminierte Heimspiel in der Basketball-Bundesliga gegen den Deutschen Meister FC Bayern München findet sich kein Termin.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Entweder gibt es keine Hallenkapazitäten oder der in der europäischen Königsklasse aktive FC Bayern hat schlichtweg keine Zeit. Immerhin spielt der Tabellenführer 30 Spiele in der Euroleague, bevor Ende April die Playoffs beginnen. Frank Meinertshagen, Geschäftsführer der BG Göttingen, ist einigermaßen ratlos, wann und wo die BBL-Partie stattfinden wird.

Angefragt hatten die Veilchen bei der Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GoeSF) einen Wochentag-Termin im Januar: Am Dienstag, 22. Januar, sollte das Duell mit dem Meister um 20.30 Uhr in der Sparkassen-Arena ausgetragen werden. Die GoeSF erteilte dem Bundesligisten jetzt eine endgültige Absage: Als Grund wurden Ausfälle im Schulsport genannt. „Ich möchte mir gar nicht ausmalen, welche Hallen-Probleme wir hätten, wenn wir uns einmal für einen internationalen Wettbewerb qualifizieren würden“, sagt Meinertshagen. Von sich aus wird die BG nicht auf die betroffenen Schulen zugehen, um eine Lösung des Problems zu finden. „Ein direkter Draht ist von der GoeSF nicht erwünscht. Wir hätten ja auch die Halle in unserem Basketballzentrum zur Verfügung gestellt.“

Seit Saisonbeginn ist die BG Göttingen mit einem neuen Teambus zu den Auswärtsspielen unterwegs. Zur Galerie
Seit Saisonbeginn ist die BG Göttingen mit einem neuen Teambus zu den Auswärtsspielen unterwegs. ©
Anzeige

Kaum Alternativtermine

Alternativtermine am Wochenende kamen nicht in Frage. In den Osterferien im April spielt der FCB quasi jeden zweiten Tag international. „Dann wurde uns noch der Allstar-Day-Termin am 23. März angeboten. Selbst wenn wir keinen Spieler stellen würden, ist immer davon auszugehen, dass der FC Bayern – angesichts seiner Leistungsstärke – dort vertreten sein wird“, sagt Meinertshagen.

Das Management der BG Göttingen hat inzwischen Alternativen ausgelotet – die sind allerdings sehr begrenzt: Die Lokhalle ist besetzt, Hallen in Kassel und Braunschweig, wohin die BG in der Vergangenheit auch schon einmal ausgewichen ist, sind ebenfalls nicht verfügbar. „Bleibt nur noch die Swiss Life Hall in unmittelbarer Nachbarschaft zum Stadion in Hannover“, sagt Meinertshagen, der sarkastisch anfügt: „Da habe ich selbst früher schon gespielt. Ich hätte ein Heimspiel, das ist nur zehn Minuten von mir zu Hause weg.“ Ernst gemeint schiebt er sofort nach: „Wie soll ich das unseren Dauerkartenbesitzern erklären, dass sie für ein Spiel, das sie schon bezahlt haben, bis nach Hannover fahren müssen?“ Ganz abgesehen von den zusätzlichen Kosten wäre der Umzug in eine andere Halle für lediglich eine Partie logistisch ein enormer Aufwand.

Mehr zur BG Göttingen

Schulsport ist keine Beliebigkeit

GoeSF-Geschäftsführer Alexander Frey sagt: „Wir können einfach nicht alles möglich machen. Schulsport ist keine Beliebigkeit.“ Das Otto-Hahn-Gymnasium sei immer wieder betroffen, in Zukunft – wenn die Stadthalle geschlossen ist – sogar noch verstärkt. „Irgendwann ist auch mal gut. Das alles ist keine Spitze in Richtung BG, wir arbeiten vertrauensvoll zusammen.“

„Ich sehe da aber auch die Liga und den FC Bayern in der Pflicht“, sagt Frey, der darauf hinweist, dass der erste gravierende Fehler bereits im Rahmenspielplan stecke: In diesem war das Bundesliga-Spiel zwischen der BG und dem FCB für Sonnabend, 19. Januar, angesetzt gewesen. Einen Tag später soll aber auch das Halbfinale im BBL-Pokal ausgetragen werden. Dass der Meister dort vertreten sein wird, ist wahrscheinlich, auch die Veilchen haben die Möglichkeit, diese Runde zu erreichen.

Eine Option für Frey wäre ein Heimrechttausch: Die BG tritt am 22. Januar in München an und empfängt am Sonntag, 10. Februar, die Bayern in der Sparkassen-Arena. Dort tanzen zwar am Abend zuvor die Standardformationen um Bundesliga-Punkte, am Tag darauf wäre die Halle aber frei. „Dann müsste in der Nacht komplett zurückgebaut und gleich wieder aufgebaut werden. Das wäre natürlich ein Kraftakt, aber dem würden wir uns stellen.“

Nur geringe Chancen

„Die Möglichkeit besteht, aber ich glaube nicht daran, dass sie sich realisieren lässt“, sagt Meinertshagen, der auch gleich die Begründung mitliefert: „Die Bayern haben das Heimspiel schon in den freien Verkauf gegeben.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt