18. September 2017 / 08:46 Uhr

Bischofswerdaer FV holt fünften Sieg in Folge

Bischofswerdaer FV holt fünften Sieg in Folge

Jürgen Schwarz
Symbolbild
Symbolbild © Norman Rembarz
Anzeige

Oberliga Süd: Kamenz stoppt Negativserie / Torloses remis gegen Stendal

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dresden. Auch am 5. Spieltag der Oberliga Süd feierte Spitzenreiter Bischofswerdaer FV einen vollen Erfolg. Das Gastspiel bei Schott Jena meisterten die Schiebocker in souveräner Manier (3:0). Der BFV musste auf Philipp Schikora verzichten (Rotsperre), im Tor stand Daniel Szczepankiewicz. Trotz der Erfolgsserie standen im Vergleich zur vorangegangen Heimpartie gegen Sandersdorf fünf neue Spieler in der Startelf. „Wir waren mit den ersten Auftritten noch nicht so zufrieden, außerdem haben wir einen großen Kader“, begründet Trainer Mirko Ledrich. „Der Konkurrenzkampf im Team ist wichtig, auch weil wir jetzt drei richtig harte Brocken mit Inter Leipzig, Plauen und Gera vor der Brust haben.“

Vor der Pause tat sich der Tabellenführer gegen die sehr defensiv orientierten Jenaer noch etwas schwer, kam aber dennoch zu Chancen (Zille, Grellmann). Eine Einzelleistung von Frank Zille, der sein siebentes Saisontor bejubelte, (1:0/53.) löste dann die letzte Bremse. „Danach waren wir klar tonangebend, mussten uns dennoch in Geduld üben“, resümierte Mirko Ledrich. In der 83. Minute fiel das längst überfällige 2:0. Zille zog auf und davon, seine Eingabe lenkte Jenas Sebastian Konik ins eigene Tor. 120 Sekunden später stellte Tim Grellmann nach Zilles Pfostenschuss den Endstand her.

Einheit Kamenz kam im Aufsteigerduell gegen Lok Stendal nicht über ein 0:0 hinaus, stoppte damit aber zumindest die Negativserie (drei Niederlagen in Folge). „Wir haben dieses Remis mit viel Herz geholt“, stellte Coach Frank Rietschel klar. Stendal verzeichnete vor der Pause Vorteile, aber die Kamenzer durch Marek Langr die beste Tormöglichkeit. Im zweiten Abschnitt überzeugten die Gastgeber mit viel Engagement, aber Langr und Alexander Schidun verwerteten klarste Möglichkeiten nicht.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt