Pansdorfs Torwart Jens Rathje muss womöglich länger aussetzen. © John Luca Garve

Bitter! Pansdorfs Keeper Jens Rathje droht lange Pause

Der Routinier spielt seit Saisonbeginn zwar nur noch für die vierte Mannschaft, stand gegen Sereetz trotzdem im Fokus.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Jens Rathje war der traurige Held eines großen Derbys. Der Torwart des TSV Pansdorf, der im Sommer seine Karriere im höherklassigen Fußball beendet hatte und nun für die vierte Mannschaft der Ostholsteiner spielt, hatte mit seinen Mannschaftskollegen den Verbandsligisten und großen Pansdorf-Rivalen Sereetzer SV in der ersten Runde des Flens-Cups "Meister der Meister" am Rande der Niederlage - bis alles total schief ging.

Durch das Tor von Maximilian Heidorn in der 82. Minute lag der TSV vorn, spielte auf Sieg. Doch dann passierte es: In der Schlussminute verletzte Rathje sich, knickte beim Aufkommen mit dem Oberschenkel weg. Der Keeper musste ausgewechselt werden, Valmir Kelmendi glich in der Nachspielzeit aus - nach Elfmeterschießen setzte sich Sereetz durch. Die Sensation, sie blieb aus.

Für Rathje könnte die Pause ein bitteres Nachspiel haben. Denn nach ersten ärztlichen Untersuchungen steht ein Verdacht auf Kreuzbandriss weiterhin im Raum. Die Saison, sie wäre gelaufen. Möglich ist aber auch, dass es sich nur um eine Prellung handelt.

TSV Pansdorf Region/Lübeck TSV Pansdorf IV (Herren)

KOMMENTIEREN

KOMMENTARE