15. Mai 2018 / 00:19 Uhr

Blau-Weiß Baabe unterliegt Warnemünde

Blau-Weiß Baabe unterliegt Warnemünde

Peter Scheibel
Alexander Gräber (links) und Bengali Mara konnten gegen Warnemünde für Baabe keine Akzente in der Offensive setzen.
Alexander Gräber (links) und Bengali Mara konnten gegen Warnemünde für Baabe keine Akzente in der Offensive setzen. © Jana Schulz
Anzeige

Dem Landesligisten fehlt gegen den Tabellenvierten die Kraft für wichtige Punkte gegen den Abstieg.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Baabe. Zum Abschluss der zweiten englischen Woche hintereinander – die blau-weißen Fußballer bestritten zuletzt fünf Spiele in 14 Tagen in der Landesliga – setzte es eine 0:5-Pleite gegen den SV Warnemünde. Nur zwei Tage nach der schmerzhaften 1:2-Niederlage gegen den FSV Mirow/Rechlin leisteten sich die Mönchguter dabei zu viele Fehler, die von einem engagierten Gegner bestraft wurden.

Der SV Warnemünde überzeugte durch einen geduldigen Spielaufbau und ließ Ball und Gegner laufen. Mehr als eine zu ungenaue Direktabnahme durch Andreas Zieger resultierte daraus zunächst aber nicht. In der 17. Minute ging es dann plötzlich schnell, und die Hausherren lagen zurück. Torschütze Philipp Scheller narrte nach gutem Zuspiel zunächst die Baaber Abwehr und schließlich auch Torwart Nico Offermann. Keine fünf Minuten später erhöhte Scheller gar auf 2:0. Vorausgegangen waren ein abgefangener Abstoß, sowie eine unaufmerksame Baaber Hintermannschaft. „Das ging natürlich alles viel zu einfach“, berichtete Trainer Ronny Rüting rückblickend.

In der Folge waren die Baaber zwar bemüht, nach vorn zu spielen, doch mehr als eine Handvoll Ecken sprang dabei nicht heraus. Die Gäste verpassten dagegen eine höhere Halbzeitführung, da Offermann Chancen durch Martin Ahrens (34., 40.) und Doppeltorschütze Scheller (35.) vereiteln konnte. In der Pause versuchte Rüting seine Mannen wachzurütteln: „Ihr müsst griffiger agieren und wachsamer sein“ – wohlwissend, dass einige seiner Spieler auf dem Zahnfleisch kriechen.

Mehr zur Landesliga Ost

Nach Wiederbeginn entwickelte sich die Partie zu einer Kopie der ersten Halbzeit. Zwar verbuchten die Blau-Weißen in der 57. Minute ihre erste Torchance durch Kenneth Lipp, doch kurz darauf führten zwei weitere individuelle Fehler zum 0:4. Zunächst ließ sich Ahrens nicht von Baabes letztem Mann austricksen (63.) und traf ins leere Tor, dann konnte Paul Schröder nach einem Freistoß die Kugel freistehend ins Baaber Gehäuse bugsieren (68.).

In den letzten 20 Minuten waren die Blau-Weißen somit auf Schadensbegrenzung bedacht, doch Warnemünde ließ nicht nach. Sebastian Stein erzielte nach einem Eckball den 5:0-Endstand (78.). „Mund abputzen und nach vorn blicken“, resümierte Rüting. Am kommenden Sonnabend haben die Blau-Weißen im Nachholspiel gegen Schlusslicht PSV Rostock die Möglichkeit, an der Tabellensituation etwas zu ändern. „Es wird keine leichte Aufgabe, aber wir werden alles versuchen, um unserem Saisonziel näher zu kommen“, blickt Rüting voraus.

Baabe: Offermann – Hänsel, Handschug, Kalam (66. Fröhlich), Rast, Fründt (46. Ketzenberg), Gräber, Birk, Lipp, Gebhardt, Mara.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt