29. Oktober 2018 / 14:43 Uhr

Blau-Weiß Baabe verpasst Befreiungsschlag

Blau-Weiß Baabe verpasst Befreiungsschlag

Johannes Weber
Kenneth Lipp von Blau-Weiß Baabe (vorne in schwarz) kam mit seinem Team gegen Nordbräu Neubrandenburg nicht über ein 1:1 hinaus 
Kenneth Lipp von Blau-Weiß Baabe (vorne in schwarz) kam mit seinem Team gegen Nordbräu Neubrandenburg nicht über ein 1:1 hinaus  © Jana Schulz
Anzeige

Rüting-Elf kommt gegen Nordbräu Neubrandenburg nicht über ein 1:1 hinaus. Bergen gewinnt 3:1 bei Karlsburg/Züssow und klettert in der Tabelle.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Fußballer des VfL Bergen springen mit einem 3:1-Auswärtssieg gegen die SG Karlsburg/Züssow auf den dritten Rang in der Landesliga. Die Blau-Weißen aus Baabe verpassten hingegen eine gute Chance, sich von den Abstiegsrängen zu lösen. Gegen den SV Nordbräu Neubrandenburg kamen sie nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

SG Karlsburg/Züssow – VfL Bergen 1:3. Der VfL Bergen mausert sich immer mehr zu einer Spitzenmannschaft der Landesliga Ost. Gegen den Tabellenzweiten, die SG Karlsburg/Züssow, gewann das Team von Trainer Martin Handschug mit 3:1. Die Insulaner gingen durch einen frühen Doppelschlag von Jonas Thesenvitz (26.) und Sebastian Meyer (29.) in Führung. „Wir hatten davor etwas Glück, als Karlsburg nach der Chance zum 1:0 nur die Latte getroffen hat. Ansonsten haben wir sehr diszipliniert gespielt.“ Kurz darauf musste ein Spieler bei den Gastgebern vom Platz. Aber auch in Unterzahl blieb die SG gefährlich. Kurz nach der Halbzeit brachte Michael Rehländer sein Team noch einmal auf 1:2 heran.

Mehr aus dem Kreis Vorpommern-Rügen

„Die schlagen nur lange Bälle mit Rückenwind. Dass da mal einer durchrutscht, war nur eine Frage der Zeit“, sagt Handschug. Erst in der 74. Minute stellte Matti Kraahs den alten Abstand wieder her. Beim 3:1 blieb es bis zum Schluss, obwohl Bergen durch Konter durchaus Chancen hatte, höher zu gewinnen. „Die Mannschaft hat das super gemacht und sehr diszipliniert gespielt. Die Spieler haben das neue System inzwischen richtig verstanden“, lobt Handschug seine Spieler. Schon am Mittwoch kann sich das Team mit einem Heimsieg gegen den SV Jahn Neuenkirchen (14 Uhr) am oberen Tabellenende festsetzen.

Baabe muss sich mit Punkt begnügen

Blau-Weiß Baabe – SV Nordbräu Neubrandenburg 1:1. Ein früh verschossener Elfmeter, sowie der unglückliche Rückstand taten dem Baaber Spiel nicht gut. „Letztendlich ist das Positive, dass wir den Gegner auf Distanz gehalten haben“, resümierte Baabes Trainer Ronny Rüting.

Die Hausherren waren im Vergleich zum Anklam-Spiel besser aufgestellt und erhielten nach zehn Minuten die große Möglichkeit, per Strafstoß in Führung zu gehen. Doch Danilo Schröder versagten die Nerven. Damit nicht genug, lagen die Baaber zehn Minuten später mit 0:1 zurück. Tom Frost blieb zunächst mit seinem Abschluss hängen, ehe er den ruhenden Ball gekonnt in die lange Ecke schlenzte. „Schlechter hätte es für uns wieder mal nicht laufen können“, haderte Rüting. Keine zwei Minuten später hatten die Blau-Weißen dann Glück, dass Alexander Ganske nur die Latte traf (22.). Die Mönchguter waren bis zur Pause um eine Antwort bemüht. Baabes größte Chance durch Andreas Wieser vereitelte Gästekeeper Heiko Mentzel glänzend (25.).

Konter schlecht ausgespielt

Nach Wiederbeginn waren die Blau-Weißen tonangebend, wobei eine Vielzahl an Standards nicht in Tore umgemünzt werden konnte. Auf der anderen Seite verpassten die Gäste eine mögliche Vorentscheidung, da diverse Konter nicht gut genug ausgespielt wurden. In der 82. Minute bekamen die Hausherren dann erneut die Chance, aus elf Metern Torentfernung zu treffen. Andre Rast behielt diesmal die Nerven und traf zum 1:1-Endstand. Ein Ergebnis, was beide Teams nicht richtig weiterbringt.

„Wir müssen mit 1:0 in Führung gehen, dann ergibt sich ein anderes Spiel und vieles fällt leichter. So rennen wir einem Rückstand hinterher und versuchen es oft mit der Brechstange. Neubrandenburger Teams scheinen uns einfach nicht zu liegen“, berichtet Rüting. Bereits am Mittwoch wartet der nächste unangenehme Gegner auf die Baaber. Dann gastiert die Kogge beim Tabellendreizehnten FC Strasburg.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt