10. Februar 2019 / 17:17 Uhr

Blau-Weiss Hohen Neuendorf kassiert Ausgleich in der Nachspielzeit (mit Galerie)

Blau-Weiss Hohen Neuendorf kassiert Ausgleich in der Nachspielzeit (mit Galerie)

Knut Hagedorn
Torschützen unter sich: Adnan Ayash (2.v.r.) und Zada Kaba (r.).  
Torschützen unter sich: Adnan Ayash (2.v.r.) und Zada Kaba (r.).   © Robert Roeske
Anzeige

Landesliga Berlin: Der Tabellenletzte aus der Niederheide startet mit einem Remis gegen den TSV Rudow II in die Rückrunde. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Bis zur vierten Minute der Nachspielzeit sah es für die Landesliga-Fußballer des SV Blau-Weiss Hohen Neuendorf nach einem Start nach Maß im ersten Rückrundenspiel aus – doch dann schockte Gästeakteur Marcel Bünsow mit seinem 2:2-Ausgleichstreffer die Hausherren bis ins Mark. Die erhoffte Aufholjagd des Tabellenletzten aus der Niederheide erhielt somit einen frühen Dämpfer. Doppelt bitter für Hohen Neuendorf: Da die Konkurrenz siegte, erhöhte sich der Abstand zum rettenden Ufer von vier auf nun fünf Punkte.

Mehr Testspiele aus der Region

Viel hatten die Verantwortlichen der Blau-Weißen in der Winterpause getan, gleich sieben Neuzugänge wurden verpflichtet, von denen Trainer Torsten Thiel mit Butt, Herzog, Bräuer, Urbanski und Brames auch fünf sofort in die Startelf stellte. Bei Dauerregen und auf tiefem Geläuf starteten beide Teams mit viel Schwung in die Partie, wobei die Gastgeber früh für ein couragiertes Auftreten belohnt wurden. Nach exakt 15 Minuten versenkte Adnan Abo Ayash einen Ball aus Nahdistanz trocken unter die Latte – 1:0. Allerdings hielt die Führung nur sieben Minuten, dann glich Alan Frazer bereits für die Gäste aus (22.).

Besonders bei Standardsituationen zeigten sich die Rudower immer wieder brandgefährlich, das nächste Tor machte aber wieder Blau-Weiss. Zada Kaba traf in Minute 34 nach feiner Einzelleistung. Zwei Minuten später hätte er sogar erhöhen müssen, jagte aber die Kugel freistehend aus elf Metern über das Gebälk. Keeper Andre Stache rettete kurz vor der Halbzeit zweimal bravourös die knappe Pausenführung. Auch nach dem Seitenwechsel kam der Gastgeber gut rein. Abu Ayash verpasste nur hauchdünn das 3:1 (47.). Danach verflachte die Partie. Kampf war Trumpf, beide Teams neutralisierten sich nahezu vollständig.

In Bildern: Blau-Weiß Hohen Neuendorf mit Unentschieden im Test gegen TSV Rudow II

Blau-Weiß Hohen Neuendorf (rote Trikots) empfing den TSV Rudow II (weiße Trikots) am Sonntag zum Testspiel, das mit einem 2:2 (2:1)-Unentschieden endete. Zur Galerie
Blau-Weiß Hohen Neuendorf (rote Trikots) empfing den TSV Rudow II (weiße Trikots) am Sonntag zum Testspiel, das mit einem 2:2 (2:1)-Unentschieden endete. © Robert Roeske
Anzeige

Die Schlussphase sollte es dann aber in sich haben. Mehrfach hatte Hohen Neuendorf die Chance per Konter zum 3:1, doch die eingewechselten Sankowsky und Lemke vergaben das erlösende dritte Tor. So kamen die nie aufgebenden Gäste mit der letzte Aktion nach einem Standard zum Ausgleich. „Natürlich extrem bitter für uns, wir müssen einfach vorher den Sack zumachen. Vor den Standards der Rudower hatten wir eindringlich gewarnt“, sagte Thiel bedient. Allerdings sah der Cheftrainer der Blau-Weißen auch viele gute Ansätze, wie er abschließend konstatierte.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt