USER-BEITRAG Symbolbild © Norman Rembarz

Bornaer SV kassiert 0:4-Klatsche gegen Blau-Weiß Leipzig

Die bessere Mannschaft setzte sich durch und gewann am Ende durchaus verdient.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Borna. Dem Favoriten aus dem Leipziger Westen so lange wie möglich die Stirn bieten und am Ende mal schauen, was dabei rauskommt, so sicherlich die Gedankenspiele beim Bornaer SV vor dem Aufeinandertreffen vergangenen Samstag gegen den FC Blau Weiß Leipzig in der Landesklasse Nord. Am Ende gab es eine recht deutliche 0:4 Niederlage, die bessere Mannschaft setzte sich durch und gewann auch so in der Höhe verdient.

Dass dies aber fast eine Stunde lang nicht nach einem solch deutlichen Ergebnis aussah sollte man keineswegs verschweigen, denn der BSV stand in der Abwehr recht sicher, griff frühzeitig an, hatte aber auch durchaus das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Eventuell knirscht es ja auch ein wenig im Angriffsgetriebe der Blau Weißen. Auf jeden Fall waren die Leipziger von Beginn an die bessere Mannschaft, erste Möglichkeit nach gerade mal vier Minuten, als Rodger Baetge mit einer Rettungsaktion im Zentrum den Ball ungewollt scharfmachte und Marcel Berndt perfekt vorlegte, der scheiterte aber am herausgeeilten Dominique Dietze, der sich ganz breit machte.

Dass der BSV nicht ganz mutlos in die Partie ging zeigte Franz Müller mit einem Distanzschuss, der recht knapp am Tor vorbei strich. In den nächsten Minuten entwickelte sich eine interessante Partie, natürlich schwang der FC Blau Weiß spielerisch die feinere Klinge, aber auch der BSV spielte ganz ordentlich mit und hielt dagegen. Auch die nächste nennenswerte Torchance gehörte den Hausherren, dieses Mal versuchte sich Tom Haase aus der Distanz, wieder fehlte nicht viel. Da waren aber schon über zwanzig Minuten gespielt. Freistoß auf der Gegenseite, der Ball landete in der Mauer, kam aber zurück zu Steffen Scheunpflug, dessen mächtiger Schuss strich flach knapp am Pfosten vorbei.

Gäste nehmen Fahrt auf

Und nun nahmen die Gäste richtig Fahrt auf, drückten auf den Führungstreffer und den BSV in die eigene Hälfte. Der seinerseits kaum noch zu Entlastungen kam, aber in der Abwehr recht sicher stand. So kamen die Blau Weißen eigentlich nur zu zwei wirklich hundertprozentigen Torchancen. Beim ersten Mal landete ein Kopfball von Kevin Prochaska an der Querlatte, kurze Zeit später strich Scheunpflugs Direktabnahme aus Nahdistanz nur knapp über das Tor. Dann aber die 40. Minute, eine eventuell ja Entscheidende für den weiteren Spielverlauf. Johannes Heisig wird auf Höhe der Mittellinie an der Seitenauslinie recht grob gefoult, beide Spieler stehen sich gegenüber, Heisig schubst seinen Gegenspieler leicht vor die Brust, der natürlich, aber auch weil er auf der rutschigen Plastikabdeckung der Tartanbahn ausrutscht, zu Boden sinkt. Schiedsrichter Steingräber zückt dafür sofort glatt Rot. Eine recht harte Entscheidung. Und eine, die beim BSV große Umstellungen in der Halbzeitpause von Nöten macht.

Unterfangen nach Platzverweis immer schwerer für den BSV - Gensel schnürt Dreierpack

Denn nach Wiederanpfiff werfen die Gäste alles nach vorn, wollen nun ihre Überzahl ausnutzen und den Führungstreffer erzielen. Der BSV hielt gut dagegen, konnte sich sogar wieder nach zehn Minuten befreien und die Offensive suchen. Aber mitten hinein in solch eine Offensivbemühung der Leipziger Gegenkonter, perfekt vorgetragen über die linke Seite, von der dortigen Grundlinie der Pass in das Zentrum zu Moritz Kettler und der brauchte nur noch einzuschieben (57.). Der BSV ließ sich aber von dem Rückstand nicht entmutigen, kämpfte weiter und glaubte an den möglichen einen Punkt. Blau Weiß aber, nun in Überzahl und mit der Führung im Rücken, zu clever und abgezockt, wartete geduldig auf die nächste Möglichkeit. Und die kam, eine lange Flanke in den Rücken der Bornaer Abwehr, die in diesem Moment schlecht stand, Ablage ins Zentrum zum freistehenden Marcus Genzel und der schob entspannt zum 0:2 ein (68.).

Nun brach der Glauben beim BSV an Irgendwas, nur kurze Zeit später wurde es ganz bitter, leichtsinniger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, Gensel schnappte sich das Leder, umkurvte noch geschickt den herausgeeilten Dietze und schob zum 0:3 ein. Trotz Kräfteverschleiß stemmte sich der BSV nun gegen eine höhere Niederlage, das muss man den Hausherren noch zu Gute halten. Sicherlich auch, weil die Leipziger nun einen Gang rausnahmen. Bis zur 80. Minute, auf rechts konnte sich Tom Leischker durchsetzen, fand mit seiner Flanke in der Mitte Gensel und der machte mit einem lupenreinen Hattrick den 0:4 Endstand klar. Letztendlich ein verdienter Sieg des Favoriten, der BSV konnte lange dagegenhalten, aber in Unterzahl gegen solch einen Gegner wurde es eben ganz schwer.

Tore: 0:1 Moritz Kettler (58.); 0:2 Marcus Gensel (68.); 0:3 Marcus Gensel (70.); 0:4 Marcus Gensel (80.) 

Bornaer SV: Dietze, Baetge, Mennecke (46. Winkler), Wangermann, Haase, Treibl, Heisig, Günther (72. Schröder), Wagner, Burkhardt, Müller 

FC Blau Weiß Leipzig: Siekmann, Leischker, Berndt, Arsenijevic, Noseck, Papkalla (65. Dinchev), Prochaska, Pilz (20. Kowol), Scheunpflug, Gensel, Kettler (61. Kühne) 

Schiedsrichter: Stefan Steingräber (Annaberg), Tino Brodisch, Raimund Pechstein 

Zuschauer: 45

Region/Leipzig Kreis Muldental/Leipziger Land Bornaer SV 91 VfK Blau-Weiß Leipzig 1892 Bornaer SV (Herren) VfK Blau-Weiß Leipzig 1892 (Herren) Landesklasse Sachsen Nord (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige