05. Dezember 2018 / 11:12 Uhr

Ex-Box-Champion Markus Beyer: Todesursache offenbar Nierenkrebs

Ex-Box-Champion Markus Beyer: Todesursache offenbar Nierenkrebs

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Der ehemalige Box-Weltmeister Markus Beyer ist im Alter von 47 Jahren gestorben.
Der ehemalige Box-Weltmeister Markus Beyer ist im Alter von 47 Jahren gestorben. © imago sportfotodienst
Anzeige

Der Tod des ehemaligen Box-Weltmeisters Markus Beyer sorgt für große Trauer in der Sport-Welt. Jetzt soll seine Todesursache bekannt sein: Nierenkrebs. Sein ehemaliger Trainer Ulli Wegner meldet sich zu Wort.

Anzeige

Ruhe in Frieden, Champ! Der ehemalige Box-Weltmeister im Markus Beyer ist am Montag im Alter von 47 Jahren in einem Berliner Krankenhaus gestorben. Der deutsche Box-Sport trauert - und vor allem sein ehemaliger Trainer Ulli Wegner: Der 72-Jährige machte Beyer zum Champion im Supermittelgewicht (erster Titelgewinn am 23. Oktober 1999). Wegner zur Bild: "Ich kann meine Gefühle mit Worten nicht beschreiben. Jeder weiß, dass er mein Lieblingssportler war – und das hatte vor allem eine menschliche Komponente. Markus Beyer war ein durch und durch feiner Mensch. Im Moment fühle ich mich, als hätte mir jemand in die Magengrube geschlagen."

Mehr zu Markus Beyer

Nach Informationen der Zeitung starb Beyer an Nierenkrebs, zuvor war stets die Rede von einer schweren Krankheit als Todesursache. Die Probleme sollen sich erst vor ein paar Wochen eingestellt haben. Wegner habe seinem Ex-Schützling einen Platz in dem Berliner Krankenhaus vermittelt, in dem der gebürtige Sachse trotz Hilfe von Experten schließlich starb.

Box-Welt ist schockiert

"Ich bin schockiert. Damit geht ein weiterer Großer - und in diesem jungen Alter“, sagte Verbandspräsident Thomas Pütz am Dienstag. „Wir erhielten die Nachricht aus den Reihen der Familie. Wir wussten von seiner Krankheit, hofften aber, dass er sie besiegen könnte. Aber sie war zu aggressiv“, sagte MDR-Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi der Deutschen Presse-Agentur. Der Boxer sei laut Jacobi mit der Erkrankung „sehr zurückhaltend“ umgegangen. Beyer arbeitete seit 2015 beim MDR als Experte der Sendung „Sport im Osten“.

Auch Box-Legende Henry Maske trauert in der Bild: "Seine Familie und wir alle haben einen ganz tollen Jungen verloren. Außerhalb des Boxringes sehr ruhig, im Kampf nicht immer zurückhaltend", sagte der 54-Jährige.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt