Spielerstimmen Das sagen die Spieler der Stadtrivalen vor dem Derby. © Sportbuzzer
Spielerstimmen

Brandenburgliga: Derby elektrisiert die Kreisstadt: Vorfreude oder Belastung?

Brandenburgliga: Spieler beider Teams sprechen vor dem Duell der Stadtrivalen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

        

Edgar Kordecki, Mittelfeldspieler TuS Sachsenhausen: „Auf jeden Fall Vorfreude. Die zu erwartende große Kulisse und das ganze drumherum um dieses Derby machen immer sehr viel Spaß. Sicherlich ist auch ein wenig Druck dabei, denn ein Sieg hat für den jeweiligen Verein einen großen Stellenwert. Aber im Endeffekt geht es nur um Fußball. Ich hatte letztes Jahr schon mal im Nachwuchs mit Energie Cottbus gegen Wolfsburg eine derartige Kulisse, das ist immer besonders. Ich hoffe Freitag auf geile Stimmung und drei Punkte für uns.“

Jerome Malanowski, Kapitän Oranienburger FC Eintracht: „Momentan ist das Gefühl nicht so schön und um ehrlich zu sein, kribbelt es auch noch nicht bei mir. Das liegt vor allem an unserer schwierigen aktuellen Lage, die vielen verletzten Spielern fehlen schon enorm. TuS ist klarer Favorit, aber wir werden sicherlich nicht die weiße Fahne hissen und uns kampflos ergeben. Stand jetzt wäre ich mit einem Remis zufrieden, dafür müssen wir aber ne Schippe zulegen. Klar ist Rivalität immer was schönes, wenn alles im sportlich fairen Rahmen bleibt.“

Tim Kretschmann, derzeit verletzter Mittelfeldspieler des Oranienburger FC Eintracht: „Ich freue mich riesig auf das Derby, selbst als Zuschauer, was natürlich für mich umso bitterer ist. Diese Partien sind immer Gänsehautspiele gewesen für mich. Unsere Mannschaft wird heiß sein, auch wenn natürlich die Verletztenmisere sehr unglücklich für uns ist. Aber in einem Derby ist alles anders, wir werden hoffentlich alles reinhauen und gewinnen. So ein Derbysieg kann dann noch mal großen Aufwind geben für die restlichen Spiele der Saison.“

Christopher Groll, Stürmer des TuS Sachsenhausen: „Die Vorfreude ist riesig, gerade bei mir als ehemaligem OFC-Spieler. Es bestehen ja noch viele Freundschaften meinerseits zu Oranienburger Spielern. Das Derby ist ohne Frage das Spiel des Jahres, dem man entgegen fiebert. Für solche Duelle spielt man Fußball. Ich denke ein Flutlichtspiel wie am Freitag hat noch mal einen besonderen Reiz, da herrscht eine noch etwas andere Stimmung als an einem Nachmittag. Druck besteht keiner, wir wollen einfach nur gewinnen.“

Region/Brandenburg Kreis Oberhavel/Barnim Oranienburger FC Eintracht 1901 (Herren) TuS 1896 Sachsenhausen (Herren) Verbandsliga Brandenburg Brandenburgliga (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige