08. April 2018 / 15:56 Uhr

Brandenburgliga: Falkensee-Finkenkrug holt Last-Minute-Unentschieden (mit Galerie)

Brandenburgliga: Falkensee-Finkenkrug holt Last-Minute-Unentschieden (mit Galerie)

Axel Eifert
Falkensee-Kapitän Sanel Begzadic (M.) versucht den Ball aufzuhalten.
Falkensee-Finkenkrug-Kapitän Sanel Begzadic (M.) sah gegen den FC Eisenhüttenstadt die Rote Karte. © Tanja M. Marotzke
Anzeige

Brandenburgliga: Beim SV Falkensee-Finkenkrug sah Kapitän Sanel Begzadic gegen den FC Eisenhüttenstadt die Rote Karte.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dass die Kicker vom SV Falkensee-Finkenkrug am Sonnabend zu Hause in der Brandenburgliga gegen den FC Eisenhüttenstadt nicht so ein leichtes Spiel haben würden wie beim überraschend hohen 10:0-Hinspielerfolg, war vorher klar. „Dieses Ergebnis war die absolute Ausnahme, das wird nicht wieder vorkommen“, sagte Eisenhüttenstadts Trainerlegende Harry Rath, der bei seinem Verein jetzt als Sportlicher Leiter tätig ist, vor dem Anpfiff. Der Falkenseer Coach André Bittner wusste, dass es für sein Team schwer wird, da mit Patrick Lenz (Fieber), Christopher Schulze (Oberschenkelprobleme) und Christian Freudenberg (Knieverletzung) drei Stammspieler kurzfristig ausfielen.

Am Ende war der FF-Trainer froh, dass sein Team nach einem 0:1-Rückstand und einer Roten Karte für Kapitän Sanel Begzadic in Unterzahl in der Nachspielzeit durch ein Kopfballtor von Tom Buschke nach einer Ecke noch zu einem 1:1 (0:0) kam. „Dieses Unentschieden hat sich für uns angefühlt wie ein Sieg. Wenigstens von der Moral her hat es in unserer Mannschaft gestimmt. Ich sehe es jedenfalls positiv, dass wir mit nur zehn Mann noch den Ausgleich geschafft haben. Man muss auch sehen, wer bei uns auf dem Platz stand. Die Ausfälle waren von uns nicht zu kompensieren“, sagte Bittner. Mit dem einen Punkt haben sich die Falkenseer in der Tabelle sogar auf den neunten Platz verbessert. Da aber einige hinter ihnen stehende Mannschaften wie der Werderaner FC und Stahl Brandenburg gewonnen haben, ist das Feld auf den hinteren Rängen noch enger zusammen gerückt.

​Danny Grünberg bringt Gäste in Führung

Die Begegnung zwischen den Falkenseern und Eisenhüttenstadt stand in der ersten Halbzeit auf einem schwachen Niveau. Beide Mannschaften machten im Spiel nach vorn sehr viele Fehler. So gab es zunächst kaum richtige Torchancen auf beiden Seiten. Die Gastgeber hatten bei einem Schuss von Manuel Drescher knapp am rechten Pfosten vorbei (29.) und einem Kopfball von Manndecker Tom Buschke nach einer Ecke links neben das Tor (36.) noch ihre gefährlichsten Aktionen.

In Bildern: Unentschieden für SV Falkensee-Finkenkrug gegen Eisenhüttenstadt

Zur Galerie
Anzeige

Die Gäste aus Eisenhüttenstadt kamen dann besser aus der Kabine. Nach einem Lattentreffer, bei dem der Falkenseer Torwart aber die Hand am Ball hatte (48.), setzte sich Danny Grünberg im Strafraum durch und brachte die Gäste mit 1:0 in Führung (51.).

​Glücklicher Ausgleich in der Nachspielzeit

Grünberg besaß nur wenig später sogar die Chance zum 2:0 (54.), und dann erwies Falkensees Kapitän Sanel Begzadic seinem Team einen Bärendienst, als er nach einem Ellenbogenschlag bei einem Zweikampf im Mittelfeld gegen Tony Raddatz die Rote Karte sah (63.). In Unterzahl gaben sich die Gastgeber aber nicht geschlagen. Ein Freistoß von Moris Fikic aus dem Mittelfeld führte in der dritten Nachspielminute noch einmal zu einem Eckball von links. Diesen köpfte dann Buschke zum letztlich glücklichen 1:1-Ausgleich für die Falkenseeer ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt