22. April 2018 / 08:54 Uhr

Brandenburgliga: FC Eisenhüttenstadt war im Angriff deutlich effektiver (mit Bildergalerie)

Brandenburgliga: FC Eisenhüttenstadt war im Angriff deutlich effektiver (mit Bildergalerie)

Udo Pütsch
Eintracht-Kapitän Peer Gülzow (l.) kann diesen Schuss von David Steinbeiß mit der linken Schulter abwehren.
Eintracht-Kapitän Peer Gülzow (l.) kann diesen Schuss von David Steinbeiß mit der linken Schulter abwehren. © Udo Pütsch
Anzeige

Brandenburgliga: SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen kassiert 0:3-Niederlage bei „Hütte“ und bleibt weiterhin Tabellenschlusslicht.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Als es zum Pausentee in die Kabinen ging, führte Fußball-Brandenburgligist FC Eisenhüttenstadt im eigenen Stadion gegen den SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen mit 2:0, ohne selbst viel für das Spiel getan zu haben. Die Gäste, bei denen mit Sebastian Hieger, Marco Alisch und Matthias Ritter wichtige Leute in der Defensive fehlten, zeigten in der ersten Halbzeit ein gefälliges Spiel mit einigen Offensivaktionen, denen aber die Entschlossenheit in der Gefahrenzone fehlte.

In Bildern: Miersdorf/Zeuthen holt ein 1:1 gegen Grün-Weiß Lübben.

Zur Galerie
Anzeige

Das Geschehen spielte sich zumeist im Mittelfeld ab, Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Als Nils Reichardt einen Angriff der Miersdorfer jedoch viel zu zaghaft abschloss, konnte FC-Torhüter Martin Stemmler mühelos klären und sofort den Gegenangriff einleiten. Über die linke Seite kam das Leder zu Florent Mooh Djike, der anschließend mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze an den Innenpfosten die Führung erzielte (28.). Nur vier Minuten später folgte ein kompletter Blackout in der Hintermannschaft der Gäste, sodass Danny Grünberg zum 2:0 nur noch den Fuß hinhalten musste.

Nach schönem Zuspiel von Johannes Neubauer​

Die Eintracht wirkte in dieser Phase vor allem geistig nicht frisch und hatte Glück, dass Grünberg nur weitere 120 Sekunden später das Tor nicht traf. Aber auch die Miersdorfer hatten noch eine Gelegenheit. Nach schönem Zuspiel von Johannes Neubauer auf Jan Wolter ging dessen Schuss knapp am langen Pfosten vorbei.

Die Eintracht übernahm mit Wiederanpfiff klar das Kommando auf dem Rasen und agierte wesentlich druckvoller. Der Anschlusstreffer lag nun mehrfach in der Luft. Nach einem Eckstoß köpfte Mouhamed Franck knapp über die Latte und  wenig später wurde sein Schuss von Stemmler gut gehalten (55.). „Hütte“ war zusehends mit Defensivaufgaben beschäftigt und konnte kaum noch für Entlastung sorgen. Bei der einzig nennenswerten Aktion erkannte Eintracht Schlussmann Florian Peka die Situation beim Konter rechtzeitig und konnte im Herauslaufen klären (59.).

Aldeef machte viel Druck über die linke Seite

Miersdorfs Trainergespann Alexander und Christian Schröder ging zudem volles Risiko und brachte mit Christian Semke und Maged Aldeef zwei zusätzliche Offensivkräfte. Aldeef machte viel Druck über die linke Seite und Semke hatte eine Kopfballgelegenheit, bei der das Leder nur knapp über die Latte ging. Als der Ball dann in der 62. Minute endlich im Netz lag, erkannte der Unparteiische auf Abseits. Der einzige zielstrebig vorgetragene Angriff des FC führte zum 3:0. Dennis Schmidt lieferte sich einen Zweikampf mit Danny Grünberg und beim Pressschlag fiel der Ball vor die Füße von Mooh Djike, der mühelos seinen zweiten Treffer markierte (70.).

Miersdorf/Zeuthen: Peka, Wolter, Schmidt, Essaka, Westphal (58. Aldeef), Gülzow,  Yoshizaki (46. Semke), Franck, Wolpert (82. Markert), Neubauer, Reichardt

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt