11. Mai 2018 / 16:49 Uhr

Brandenburgliga: Hans Oertwig freut sich über vorhandene Alternativen

Brandenburgliga: Hans Oertwig freut sich über vorhandene Alternativen

Knut Hagedorn
Alexander Schütze (l.) steht dem OFC Eintracht wieder zur Verfügung. 
Alexander Schütze (l.) steht dem OFC Eintracht wieder zur Verfügung.  © Robert Roeske
Anzeige

Brandenburgliga: Der Oranienburger FC Eintracht empfängt den FC Eisenhüttenstadt und kann auf einige zuletzt schmerzhaft vermisste Stammkräfte zurückgreifen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

„Es wird nicht reichen den Gegner nur zu bespielen, wir müssen ihn auch bekämpfen“, gibt Trainer Hans Oertwig eine klare Zielvorgabe aus vor dem Heimspiel gegen den FC Eisenhüttenstadt. „Hütte hat mit Mariusz Wolbaum und Georges Florent Mooh Djike zwei super Stürmer, die müssen wir beide rausnehmen. Wir werden uns dafür taktisch ein Leckerli einfallen lassen“, verspricht Oertwig. 

Die beiden angesprochenen Stürmer des FCE erzielten zusammen 22 von bisher 40 Treffern des kommenden Gastes. Umso mehr freut es Hans Oertwig, das er am Samstag wieder auf seinen Kapitän Jerome Malanowski zurückgreifen, zudem werden auch Miguel Unger, Sascha Rentmeister und Alex Schütze auflaufen können. „Das ist klasse, so oft kam das bisher nicht vor“, so Oertwig.

Das waren die Fragen des 1. Sportbuzzer-Kneipenquiz' der Märkischen Allgemeinen (Stand 7. Mai 2018).

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt