Übernimmt das Traineramt beim SV Falkensee-Finkenkrug: Jörg Heinrich. © Jan Kuppert

Brandenburgliga: Jörg Heinrich kehrt auf die Trainerbank zurück

Brandenburgliga: Der ehemalige Champions-League-Sieger beerbt Steffen Borkowski beim SV Falkensee-Finkenkrug.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Nach gut 15 Monaten ist Jörg Heinrich auf die Fußballbühne in Brandenburg zurückgekehrt und übernimmt ab dem 1. Juli, zur Saison 2017/18, das Traineramt beim Brandenburgligisten SV Falkensee-Finkenkrug. Der 47-Jährige folgt damit auf Steffen Borkowski. Das gab Falkensee am Mittwochabend in einem Pressegespräch bekannt.

Der gebürtige Rathenower, der von 1995 bis 2002 37 Mal das Trikot der deutschen Nationalmannschaft trug und mit Borussia Dortmund 1997 die Champions League gewann, wohnt in unmittelbarer Nähe zum Finkenkrug-Sportplatz. Nach seinen Engagements beim Regionalligisten FSV 63 Luckenwalde (Juli 2015 bis Februar 2016) und dem BSC Rathenow (Juli 2013 bis Juli 2015) ist es für Heinrich, der im Besitz der Fußball-Lehrer-Lizenz ist, die dritte Trainerstation in Brandenburg. Zwischen Dezember 2005 und Februar 2007 war Heinrich Sportdirektor beim 1. FC Union Berlin. Als aktiver Kicker spielte Heinrich, der in Spandau und Rathenow einen Sportfachhandel betreibt, auch für den SC Freiburg, den AC Florenz und den 1. FC Köln.

Der SV Falkensee-Finkenkrug liegt in der Brandenburgliga aktuell auf dem elften Platz und trifft am Samstag (15 Uhr) auf die TSG Einheit Bernau.

Region/Brandenburg SV Falkensee-Finkenkrug SV Falkensee-Finkenkrug (Herren) Verbandsliga Brandenburg Brandenburgliga (Herren) Kreis Havelland

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige