Christoph Lindenberg (l.) RSV-Verteidiger Christoph Lindenberg (l.) setzt sich erfolgreich gegen Yusaku Wasaki vom FV Preussen Ebwerswalde durch. © Kevin Päplow
Christoph Lindenberg (l.)

Brandenburgliga: RSV gewinnt klar gegen den  FV Preussen Eberswalde

Brandenburgliga: Waltersdorf lässt beim Flutlichtspiel nichts anbrennen – zweite Mannschaft des Vereins aus dem Kreisoberliga-Spielbetrieb abgemeldet.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Fußball-Brandenburgligist RSV Waltersdorf bleibt in der heimischen HDS-Arena eine Macht! Der 4:0 (3:0)-Erfolg gegen den FV Preussen Eberswalde war bereits der neunte Dreier in dieser Spielzeit, den die Truppe von Trainer Andreas Fricke auf eigenem Rasen einfahren konnte. Mit 29 Zählern führt sein Team die Heimtabelle mit zwei Zählern Vorsprung auf den VfB Krieschow an. Hätten die RSV-Kicker auswärts ähnlich erfolgreich agiert, dann wären sie sicherlich ein heißer Kandidat auf den Oberliga-Aufstieg gewesen, doch auf fremden Plätzen läuft es teilweise überhaupt nicht. So wurden zum Beispiel unnötig Punkte beim SV Falkensee-Finkenkrug (0:3-Pleite) und auch beim FV Preussen Eberswalde (1:2) in der Hinrunde liegengelassen.

Die sportliche Hiobsbotschaft für den Verein machte bereits vor der Begegnung gegen die Preussen die Runde. Der RSV Waltersdorf hat nämlich mit sofortiger Wirkung sein Kreisoberliga-Team aus dem Spielbetrieb zurückgezogen. „Dieser Schritt sei wegen Personalmangels in der Mannschaft erfolgt“, sagte Staffelleiter Jürgen Naumann, „Präsident Jürgen Pflanz hatte mir die Abmeldung am Freitagnachmittag mitgeteilt.“ Die Mannschaft steht somit als erster Absteiger fest, wird aber in der kommenden Saison nicht in der Kreisliga starten. Die dritte Mannschaft des Brandenburgligisten, die in der ersten Kreisklasse antritt, wird zur zweiten Vertretung aufrücken, aber weiter in ihrer bisherigen Spielklasse starten. Der RSV II hatte in der höchsten Spielklasse des FK Dahme/Fläming auf dem zwölften Platz gelegen. Die Partie am Wochenende beim VfB Trebbin wurde abgesagt.

Das erste Männerteam hatte im Match am Freitagabend unter Flutlicht vor 107 Zuschauern von der ersten Spielminute an alles im Griff. Schnell wurden die Angriffe nach vorne getragen und die sich bietenden Möglichkeiten, besonders im ersten Abschnitt, in sehenswerte Treffer umgemünzt. Nach 32 Minuten verwandelte Niklas Goslinowski einen Strafstoß zur 1:0-Führung. Sechs Minuten später erhöhte Goslinowski auf 2:0. Dieses Tor war bereits der 18. Saisontreffer für den jungen Angreifer. In der Schlussminute von Halbzeit eins gelang Ricardo Franke das 3:0 und der eingewechselte Marek Hudak markierte den 4:0-Endstand (71.). Am kommenden Sonnabend, dem 6. Mai, spielt der RSV um 15 Uhr beim FC Stahl Brandenburg.

RSV Waltersdorf: Zuch, Weinert (81. Alvensleben), Lindenberg, Ost (60. Hudak), Schulze-Buschhoff, Romanowski, Goslinowski (73. Tietz), Krotzeck, Uher, Franke.

Region/Brandenburg Kreis Dahme/Fläming RSV Waltersdorf 1909 FV Preussen Eberswalde RSV Waltersdorf 1909 (Herren) FV Preussen Eberswalde (Herren) Verbandsliga Brandenburg Brandenburgliga (Herren) RSV Waltersdorf 1909-FV Preussen Eberswalde (28/04/2017 21:30)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige