05. Juli 2018 / 22:30 Uhr

Schwalbe im Training: Brasilien-Star Neymar reagiert auf Kritik mit Spott

Schwalbe im Training: Brasilien-Star Neymar reagiert auf Kritik mit Spott

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Neymar hat sich im Training der brasilianischen Nationalmannschaft erneut zu einer Schwalbe hinreißen lassen.
Neymar hat sich im Training der brasilianischen Nationalmannschaft erneut zu einer Schwalbe hinreißen lassen. © imago/Agencia EFE
Anzeige

Kaum ein anderer Spieler sorgt bei der WM in Russland für kontroversere Debatten als Brasiliens Neymar. Vielen geht er auf die Nerven, manche nehmen ihn in Schutz. Im Training leistete sich der Superstar eine provokante Aktion.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Er hat es nur drei Tage ausgehalten! Nur drei Tage lang hat sich Neymar weder fallen lassen noch am Boden gewälzt – am Donnerstagabend war es dagegen wieder so weit. Der Superstar von Paris Saint-Germain machte seine Kritiker im Abschlusstraining der Brasilaner vor dem WM-Viertelfinale gegen Belgien lächerlich. Gemütlich wälzte er sich auf dem Trainingsplatz und hielt die Hände vor sein Gesicht, während die Mitspieler im Hintergrund lachten. Eine Schwalbe zum Spaß.

Mehr zu Neymar

Aber wird ihm das Lachen gegen Belgien am Freitag (20 Uhr, ZDF) vergehen? Was würden Sie mit ihm machen, wenn er sich wieder wie wild auf dem Rasen herumrollen würde? Das wollte ein brasilianischer Reporter von Belgiens Verteidiger Vincent Kompany wissen. Seine Antwort: „Wie soll ich mich Ihrer Meinung nach dann verhalten?“, fragte der ehemalige Bundesliga-Spieler scherzhaft zurück. Eine Antwort hatte der verlegene Journalist nicht parat. „Ganz ehrlich: Es interessiert mich nicht“, meinte Kompany und beendete das Thema.

WM-Legende Rivaldo verteidigt Neymar

Abseits des belgischen Teams wird die Debatte vor dem hochklassigen Viertelfinalduell dagegen immer kontroverser. Brasiliens Fußball-Legenden wie Ronaldo oder Rivaldo stehen fest hinter dem teuersten Spieler der Welt. Europas Ehemaligen wie Lothar Matthäus, Gary Lineker oder Peter Schmeichel geht Neymar dagegen immer mehr auf die Nerven. „Drama-Queen“ titelte die Süddeutsche Zeitung, die sich im Feuilleton ausführlich der Schauspielerei des Stürmers von Paris Saint-Germain widmete. Der Schweizer Sender RTS hatte zuvor ausgerechnet, dass Neymar schon insgesamt fast 14 Minuten beim Turnier in Russland auf dem Boden gelegen habe.

Neymar in der Kritik: Die Pressestimmen zum Brasilien-Sieg gegen Costa Rica

Zur Galerie
Anzeige

Brasiliens Nationalcoach Tite wollte diese Zahl nicht kommentieren. „Manchmal gibt es Fouls, der Rest liegt an Ihnen zu beurteilen“, sagte er. „Schauen Sie auf die Bilder und Videos.“ Ihn interessiere nur die Topform seines Starspielers, sagte der 57-Jährige. „Was mich glücklich macht, ist, dass er sein Bestes zeigt und mehr als das.“

Der WM-Held von 2002, Rivaldo, verteidigt Neymar sogar: „Wenn du wegen eines Fouls hinfallen musst, fall hin. Und wenn du auf dem Boden Zeit gewinnen musst, mach das“, schrieb er auf Instagram. „Denn alle machen das Gleiche.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt