Breddiner Reserve gewinnt souverän das Derby gegen Stüdenitz © Jan Kuppert

Breddiner Reserve gewinnt souverän das Derby gegen Stüdenitz

3. Kreisklasse Ostprignitz/Ruppin: Breddin II - Stüdenitz 3:1.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Das letzte Heimspiel von Breddin II war das Derby gegen den Nachbarn Stüdenitz. Es versprach spannend zu werden. Breddin II, die noch die Chance haben Erster zu werden, wollten natürlich noch mehr die 3 Punkte als Stüdenitz, die einfach das Derby für sich entscheiden wollten.

Zu Beginn des Spiels waren beide Mannschaften sehr verhalten und wollten keine Fehler machen. Die erste Chance hatte Breddin II. Ein Steilpass in die Lücke der Abwehr erreichte Daniel Hapke durch seine Schnelligkeit, kam aber nicht am Torwart vorbei.

Eine Ecke wenige Minuten später brachte bei einem Nachschuss und einem Handspiel des Stüdenitzer Abwehrspielers einen Elfmeter für Breddin II.

Um die Torjägerkrone zu bekommen wollte Daniel Hapke diesen treten. Ganz souverän und mit der Unterlatte schlug der Ball oben rechts ein und Breddin führte 1:0. Die Stüdenitzer gaben sich aber dadurch nicht auf. Versuchten durch cleveres Passspiel vors Breddiner Tor zu kommen. Die Abwehr der Breddiner Reserve war heute allerdings in Hochform und wehrte jeden Ball ab. Auch die Freistöße kurz vor dem 16er brachten nichts für Stüdenitz ein. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel.

Die 2. Halbzeit begann allerdings schwungvoll. Stüdenitz hatte Anstoß und versuchte schnell den Ball nach vorn zu bringen. Allerdings die klasse Abwehr von Breddin lies auch diesen Ball nicht durch. Dann kam Breddin II mit einem Konter. Stefan Srugies sah die Lücke in der Abwehr von Stüdenitz und steckte super auf Daniel Hapke durch, der dann allein vor dem Torwart nur noch einschieben musste. 2:0 der neue Spielstand und das auch hoch verdient. Stüdenitz fing an sich gegenseitig runter zu machen. Gut für Breddin II, da sie früher am Ball waren, die Zweikämpfe gewannen und somit das Spiel an sich riss. 

Ein weiterer Laufpass auf Daniel Hapke, der bis zur Grundline im 16er vordringen konnte, wollte den Ball scharf und flach vors Tor bringen. Der Stüdenitzer Torwart machte einen Schritt aus seinem Tor, der Ball allerdings kam parallel zur Grundline und somit versuchte er den Ball noch rauszufischen. Dieses ging allerdings schief und er schob mit seinen Fingerspitzen den Ball ins eigene Tor. 3:0 für Breddin und 3 Tore für Daniel Hapke. Er zeigte das er die Torjägerkanone wirklich haben wollte.

Breddin II drückte weiter, wollte mehr aber auch Stüdenitz riss sich wieder zusammen und spielte offensiver. Dieses lohnte sich dann 10 Minuten vor schluss. Das 3:1 viel aber zu einem Zeitpunkt wo beide Mannschaften das Spiel nur noch locker zu Ende spielen wollten.

Die letzte Chance im Spiel hatte Mike Wylegalla. Er schaltet bei einem langen Pass, wo Daniel Hapke und Christian Wolter klar im Abseits waren, am besten und holte sich den Ball. Er umkurvte den herausstürmenden Torwart und versuchte den Ball noch in die mitte zu legen. Die Stüdenitzer waren aber dort schneller und konnten die Situation mit einem Befreiungsschlag klären.

Das wars dann auch und Breddin II gewann das Derby sehr souverän und verdient. 

Der Mann des Spiels war allerdings nicht der Hattrickschütze sondern Basti Wolter, der immer und immer wieder in die Zweikämpfe ging und jeden für sich entschied. Vergessen will ich aber auch nicht die starke Leistung der Abwehr und der gesamten Mannschaft. Heute haben alle wieder gezeigt das sich das Kämpfen Lohnt und man nur als Team gewinnen kann.

SV Victoria Breddin SV Stüdenitz Region/Brandenburg SV Victoria Breddin II (Herren) SV Stüdenitz (Herren)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE