Oliver Gräbel Oliver Gräbel verlängert als Trainer des Kreisligisten SV Germania Breitenberg. © Schneemann
Oliver Gräbel

Breitenberg stellt wichtige Weichen

Kreisliga Nord: Germania verlängert 
mit Trainer Oliver Gräbel und sucht bereits 
nach neuen Verstärkungen


BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Breitenberg. Sportlich stimmt es aktuell bei Kreisligist SV Germania Breitenberg. Als ungeschlagener Tabellenzweiter liefert man sich in der Nord-Staffel ein packendes Duell mit Tabellenführer SV Rotenberg. Und auch personell wurden schon wichtige Weichen gestellt.

Trainer Oliver Gräbel, der im vergangenen Sommer Timo Friedrichs ablöste, hat der Germania seine Zusage für ein weiteres Jahr gegeben. „Der Verein hat sich sehr bemüht. Beide Seiten sind zufrieden“, erklärte Gräbel. Dass Gräbel, der zuvor GW Hagenberg betreut hat, auch in der kommenden Saison – und zwar unabhängig davon, ob der Aufstieg in die Bezirksliga gelingt oder nicht – auf dem Breitenberg das sportliche Sagen haben wird, freut nicht nur Präsident Bernd Deppe. „Das ist auch bei der Mannschaft sehr gut angekommen. Als er das den Spielern verkündet hat, war in der Kabine ein Jubelschrei zu hören“, berichtete Deppe.

Der Umbruch, den die Breitenberger nach dem Abstieg aus der Bezirksliga vorgenommen haben, sei auch dank Gräbel bestens gelungen, lobt Deppe: „Olli hat das gut hinbekommen. Im Training ist Zug drin, die Mannschaft kann auch konditionell bis zum Schluss dagegen halten.“ 13 ihrer bisherigen 15 Spiele haben die Eichsfelder gewonnen. Am Sonntag sollen im Heimspiel gegen den Siebten Förste die nächsten drei Zähler her. Anstoß ist um 15 Uhr.

„Wir wollten schnell Klarheit haben“, erklärt Deppe. Das erleichtert Trainer und Präsident auch, schon für die kommende Spielzeit zu planen. Es habe zwar einige Anfragen gegeben, aber „die Mannschaft wird zusammengehalten“, berichtet Gräbel. Auch Kevin Wodarsch, der mit 19 Treffern die Torschützenliste der Nord-Staffel anführt, wird bleiben. Punktuelle Verstärkungen sollen noch getätigt werden. Bedarf sieht Deppe hierbei eher in der Defensive als in der Offensive. „Einen so radikalen Umbruch wie letztes Jahr wird es aber nicht geben“, beteuert Gräbel. Im vergangenen Sommer standen sechs Abgängen elf Neuzugänge gegenüber. Ablösesummen oder Aufwandsentschädigungen zahle man jedoch nicht, beteuert Deppe.

Die Germania peilt zwar die Meisterschaft an. „Wir haben aber nie das Ziel Wiederaufstieg ausgegeben“, versichert der Präsident. Die Rückkehr in die Bezirksliga wäre „zwar schön, ist aber kein Muss“, schließt sich Gräbel an. Heiß darauf, am Ende vor Rotenberg zu stehen und Meisterschaft und Aufstieg feiern zu können, sind die Germanen selbstredend dennoch.

Region/Göttingen-Eichsfeld Kreisliga Kreis Göttingen-Osterode Nord (Herren) SV Germania Breitenberg

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige