13. September 2018 / 22:08 Uhr

Brisantes Derby: FC Schönberg gastiert bei Anker Wismar II

Brisantes Derby: FC Schönberg gastiert bei Anker Wismar II

Steffen Oldörp
Steht heute Abend wieder im Tor des FC Schönberg: Przemyslaw Szymura.
Steht heute Abend wieder im Tor des FC Schönberg: Przemyslaw Szymura. © Jens Upahl
Anzeige

Morgen Flutlichtspiel im Palmberg-Stadion. Manthey-Elf reitet auf Erfolgswelle.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Schönberg/Wismar. Ein brisantes Derby steht morgen (20 Uhr) für Fußball-Landesligist FC Schönberg an. Die Mannschaft von Trainer Thomas Manthey ist beim FC Anker Wismar II zu Gast. „Wir freuen uns sehr. Ein Freitagabendspiel unter Flutlicht und dann auch noch ein Derby, die Jungs sind so heiß, die muss ich nicht extra motivieren“, erzählt Manthey, der die Rivalität zwischen dem FC 95 und Anker noch aus seiner aktiven Zeit bei den Grün-Weißen kennt. „Da gab es oft sehr interessante Spiele“, meint er.

Für Schönbergs Sportchef Sven Wittfot ist das Derby gegen die Wismarer ein Ligaspiel wie jedes andere. „Wir haben kein Problem mit Anker und den Verantwortlichen und freuen uns auf die Partie“, sagt er. Zum Thema Rivalität ist aus Wittfots Sicht „nur zu sagen, dass die meistens von außen herangetragen wird“. Zumal beide Vereine in den vergangenen Jahren eher selten in einer Liga gespielt haben, so Wittfot.

Anker Wismar II ist mit zwei Siegen und einer Niederlage in die Landesliga-Saison gestartet, Schönberg mit einer Pleite, einem Unentschieden und einem Dreier. Die Wismarer stehen auf Platz sieben und damit einen Rang vor den Grün-Weißen. Mit dem 6:1 gegen den bisherigen Tabellenzweiten Cambs-Leezen und dem 4:0 am vergangenen Wochenende im Pokal gegen Blau-Weiß Polz ist der FC 95 zurzeit aber auf einer Erfolgswelle: „Wir wollen natürlich versuchen, gegen Anker unseren positiven Lauf fortzusetzen, wissen aber auch, dass es eine ganz andere Partie als die gegen Polz werden wird“, so Sven Wittfot.

Mehr aus dem Kreis Schwerin-Nordwestmecklenburg

Schönberg hat sich auf das Derby, das auf Kunstrasen ausgetragen wird, gut vorbereitet, betont Thomas Manthey: „Wir haben die Woche über auf Kunstrasen trainiert, werden konzentriert sein, mit viel Leidenschaft und Zweikampfhärte zur Sache gehen und den Gegner nicht unterschätzen.“

Wie in den vergangenen beiden Spielen wird gegen Anker Wismar II wohl wieder Przemyslaw Szymura im Tor stehen. Neuer Stammkeeper ist der Neuzugang nach dem Patzer von Sven Boddin beim 1:1 gegen Plate deshalb aber nicht, betont Thomas Manthey: „Das hat absolut nichts mit dem Fehler zu tun.“ Das bestätigt auch Sven Wittfot. Gegen Cambs-Leezen stand Szymura im Tor, weil Boddin im Urlaub war. „Und dass nach einem erfolgreichen Spiel (gegen Cambs-Leezen) das Team nicht verändert wird, ist normal im Fußball“, meint er. Sowohl Trainer als auch Sportchef sind mit der aktuellen Torwartsituation mit drei Keepern sehr zufrieden. „Durch die beiden erfolgreich absolvierten Spiele hat Przemyslaw Szymura vielleicht gerade einen kleinen Vorteil“, sagt Wittfot. „Aber man darf auch Paul Scherz nicht vergessen“, fügt er hinzu.

Morgen Abend um 20 Uhr gegen Anker II nicht im Derby dabei sind die Langzeitverletzten Nick Heymann und Marvin Worreschk. Ein großes Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Thomas Aldermann. Der Stürmer traf zuletzt regelmäßig. „Er hat sich am Mittwoch mit einer Erkältung bei mir krankgemeldet“, bestätigt Manthey.

Wie viele Spieler vom Oberligateam eingesetzt werden, darüber herrscht noch Stillschweigen. Die Wismarer empfangen morgen auf dem Jahnplatz den Brandenburger SC Süd. Deshalb hält sich Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo mit seiner Aufstellung noch bedeckt.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt