07. Juli 2018 / 16:07 Uhr

BSG Chemie Leipzig erreicht ein Remis beim SV Babelsberg 03

BSG Chemie Leipzig erreicht ein Remis beim SV Babelsberg 03

Redaktion Sportbuzzer
Alexander Bury (l. Leipzig), Fabrice Montchen (r. Babelsberg),  Babelsberg 03 - Chemie Leipzig, Testspiel, Saison 18/19, 07.07.2018, Potsdam, Foto: Benjamin Feller
Der Leutzscher Alexander Bury (links) im Zweikampf mit dem Babelsberger Fabrice Montchen (rechts) © Benjamin Feller
Anzeige

Die Leutzscher erreichen im vierten Testspiel ein respektables 3:3 (1:2). Bei sommerlichen Temperaturen können vor allem Wendschuch und Berger die grün-weißen Anhänger überzeugen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Potsdam. Die Fußballer der BSG Chemie Leipzig haben am Samstag ein weiteres Testspiel beim Regionalligisten SV Babelsberg 03 bestritten und ein bemerkenswertes 3:3 (1:2) erreicht. Vorher hatten die Chemiker schon gegen Bischofswerda 1:1, gegen Bar Kochba 10:4 sowie gegen TuS Pegau 14:0 getestet. Sie blieben somit im vierten Testspiel weiterhin ungeschlagen. In der vergangenen Saison hatten die Leutzscher gegen die Babelsberger in der Regionalliga zuhause 1:0 gewonnen beziehungsweise auswärts 0:4 verloren.

In Bildern: Babelsberg 03 und Chemie Leipzig trennen sich 3:3

Zur Galerie
Anzeige

Aber am Samstag konnte die Mannschaft von Chefcoach Dietmar Demuth bei hochsommerlichen Temperaturen in Potsdam gut mithalten. Sie waren sogar durch Branden Stelmack 1:0 (24. Minute) völlig verdient in Führung gegangen, lagen allerdings zur Halbzeitpause mit 1:2 Toren hinten. Die Babelsberger Lukas Wilton (38. Minute) und Sven Reimann (41. Minute) hatten zwei individuelle Abwehrschnitzer der Leutzscher bestraft.

Nach dem Seitenwechsel waren die grün-weißen Schlachtenbummler auf den Rängen des Karl-Liebknecht-Stadions insbesondere von einem energischen Pressing und den Leistungen von Andy Wendschuch (ehemals Lok Leipzig) und Eric Berger (aus Markranstädt gekommen) angetan. Berger erzielte auch das Ausgleichstor zum 2:2 (63. Minute). Zwölf Minuten später drosch mit Kai Druschky ein weiterer Neuzugang einen Freistoß zur abermaligen grün-weißen Führung in den Babelsberger Kasten, er hatte allerdings Glück, dass das Leder unhaltbar abgefälscht worden war. Schließlich besorgte der junge Mittelstürmer Pieter Wolf in der 81. Minute den dritten Babelsberger Treffer und damit den Endstand in einem sehr offensiven Spiel.

Weiteres zur BSG Chemie Leipzig

Mit diesem Ergebnis unterstreichen die Leutzscher ihre Ambitionen in der folgenden Saison in der Oberliga Süd. Sie streben bekanntlich den erneuten Aufstieg in die Regionalliga Nordost an.

SV Babelsberg 03: Gladrow – Okada (46. Salla), Steuk (46. Valentin Rode), Saalbach (46. Yannik Schulze), Wilton (68. Wolf) – Reimann, Danko (46. Dombrowa) – Montcheu, Abderrahmane, Hoffmann (46. Al Tameny) – Nattermann (46. Sagat)

BSG Chemie: Latendresse (46. Heine) – Wajer, Karau (46. Sascha Rode), Schmidt (46. Berg), Wendt – Wendschuch, Opolka (71. Jawneh) – Keßler (71. Kirstein), Heinze (46. Omote), Bury (46. Druschky) – Stelmak (46. Berger)

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt