09. Februar 2019 / 18:10 Uhr

BSG Chemie Leipzig gewinnt Test gegen Würzburg 3:0

BSG Chemie Leipzig gewinnt Test gegen Würzburg 3:0

Frank Müller
7DM20594_1
Einen klaren 3:0-Erfolg feierte die BSG Chemie Leipzig im Testspiel gegen den Würzburger FV. © Christian Donner Photography
Anzeige

Die Tore gegen den Bayernligisten erzielten Ryutaro Omote, Max Keßler und Marc Böttger. Trainer Miroslav Jagatic nutzte die Partie um ausführlich zu testen und setzte insgesamt 20 Spieler ein. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Naunhof. Fußball-Oberligist BSG Chemie Leipzig hat das Testspiel gegen den Bayernligisten Würzburger FV auf dem Kunstrasen in der Naunhofer Clade nach torloser erster Halbzeit noch mit 3:0 gewonnen. Chemies neuer Trainer Miroslav Jagatic setzte dabei nicht weniger als 20 Spieler ein, nur Kapitän Stefan Karau und Linksverteidiger Lars Schmidt spielten über die volle Zeit.

JETZT Durchklicken: Die Bilder vom klaren 3:0-Erfolg der BSG Chemie gegen den bayrischen Landesligisten!

Einen klaren 3:0-Erfolg feierte die BSG Chemie Leipzig im Testspiel gegen den Würzburger FV. Zur Galerie
Einen klaren 3:0-Erfolg feierte die BSG Chemie Leipzig im Testspiel gegen den Würzburger FV. ©
Anzeige

Im ersten Durchgang hatten die Leipziger zwar auch schon Chancen zur Führung, doch insgesamt standen die Gäste in der Abwehr gut. Selbst verbuchten die Jungs aus Unterfranken aber kaum echte Tormöglichkeiten.

Engagierte und zielstrebige zweite Halbzeit

Im zweiten Durchgang, mit nun neun neuen Spielern, wirkte Chemie aggressiver, bissiger. Und so durften die knapp 120 Zuschauer doch noch Tore bejubeln. Den Bann brach Ryutaro Omote, der nach blitzsauberer Vorarbeit von Daniel Heinze und Lars Schmidt über den linken Flügel schließlich zentral nur noch einschieben brauchte (63. Minute). Fünf Minuten später folgte das 2:0 von Max Keßler, der über rechts durchlief, wobei sich der gerade erst eingewechselte WFV-Keeper Jasmin Kadiric beim Herauslaufen verschätzte. Keßler hatte dadurch plötzlich den leeren Kasten vor sich und musste nur noch vollenden.

Mehr zur Oberliga Süd

Das schönste Tor gelang indes Marc Böttger, der nach Balleroberung von Andy Wendschuch halblinks in Schussposition kam und dies mit einem satten 18-Meter-Knaller ins Angel nutzte (76.).

Chemie-Coach Jagatic sagte nach dem 3:0-Sieg: „Es war ein guter Test. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht nur personell, sondern auch taktisch etwas umgestellt, zudem stand Würzburg auch nicht mehr so eng. Vor der Pause hätten wir allerdings auch schon führen können, doch im zweiten Durchgang haben wir die Bälle schneller laufen lassen.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt