07. Januar 2019 / 08:22 Uhr

BSG Chemie Leipzig holt Miroslav Jagatic als neuen Trainer

BSG Chemie Leipzig holt Miroslav Jagatic als neuen Trainer

Antje Henselin-Rudolph
Miroslav Jagatic übernimmt das Traineramt bei der BSG Chemie Leipzig.
Miroslav Jagatic übernimmt das Traineramt bei der BSG Chemie Leipzig. © Christian Modla / Screenshot Facebook
Anzeige

Der Leipziger Oberligist hat einen Nachfolger für den geschassten Dietmar Demuth verpflichtet. Miroslav Jagatic, bis zum Frühjahr Coach der VSG Altglienicke, übernimmt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Bevor die BSG Chemie Leipzig am Montag in die Vorbereitung auf die Rückrunde startet, gibt es eine Antwort in der Trainerfrage. Miroslav Jagatic wird künftig an der Seitenlinie des Oberligisten stehen. Das gab der Club am Montagmorgen bekannt. Zur Vertragslaufzeit machten die Leutzscher zunächst keine Angaben, verwiesen in ihrer Mitteilung aber darauf, dass der neue Coach im Besitz der A-Lizenz ist, die für den Trainerposten in der Regionalliga berechtigt. Die BSG Chemie, aktuell punktgleich Tabellenzweiter hinter Luckenwalde, haben aus ihren Aufstiegsambitionen in der aktuellen Saison nie einen Hehl gemacht.

„Miroslav hat mich mit seiner Kompetenz und mitreißenden Art überzeugt", so Andy Müller, sportlicher Leiter der BSG. "Als wir über Chemie sprachen, merkte ich, wie sehr er für den Job brennt. Er soll mit der Mannschaft den nächsten Schritt gehen, ihr fußballerisch und taktisch seinen Stempel aufdrücken. Ich freue mich auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.“

DURCHKLICKEN: Die Trainer in Leutzsch seit 1990

Jimmy Hartwig (FC Sachsen Leipzig): 1990. Zur Galerie
Jimmy Hartwig (FC Sachsen Leipzig): 1990. ©
Anzeige

Initiativbewerbung in Leutzsch

Der bisherige Co-Trainer Christian Sobottka wird Jagatic als Assistent erhalten bleiben und auch das erste Training am Montag leiten. "Ich werde natürlich dabei sein und mir alles anschauen, auch schon Gespräche führen", so der neue Coach. "Dann die Tage danach, ab Dienstag, werden wir ins Detail gehen, herausfinden wie jeder tickt." Erklärtes Ziel ist der Wiederaufstieg. "Ich gehe natürlich davon aus, dass wir es schaffen. Aber wir dürfen unsere Gegner nicht von oben herab behandeln. "Wir werden alles daran setzen, Luckenwalde zu schlagen. Dann wird der sportlich Bessere gewinnen – und ich bin überzeugt, dass wir das sind.“

Mehr zur BSG Chemie

Jagatic war zuletzt für die VSG Altglienicke in der Regionalliga Nordost tätig, betreute als Co-Traienr aber auch bereits das Nationalteam von Myanmar. Als Spieler lief der heute 42-Jährige unter anderem für die Reinickendorfer Füchse, TeBe Berlin und Hertha Zehlendorf auf. Bei Chemie beerbt er Dietmar Demuth, der Anfang Dezember wegen nachlassender sportlicher Leistung entlassen worden war. Bis zum Ende der Hinrunde hatte Sobottka als Interimslösung übernommen.

„Ich habe mich nach einem Hinweis eines Kumpels ganz klassisch beworben", so Jagatic. Seine Motivation? "Ein geiler Verein, die Fans, Tradition, was will man mehr? Chemie, da würde ich sogar von Berlin hinlaufen. 2500 Fans beim Heimspiel, dass man die Hütte voll hat, das hatte ich bislang nur im Ausland." Er sei nicht der einzige Bewerber gewesen, im Gegenteil. "Umso glücklicher – und auch ein bisschen stolz – bin ich nun, dass es geklappt hat.“

Eure Meinung ist gefragt:

Mehr anzeigen

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt