BTS Neustadt - TuS Komet Arsten14 BTS-Trainer Volker Fahlbusch hofft im nächsten Spiel auf den ersten Saisonsieg. © Mats Vogt
BTS Neustadt - TuS Komet Arsten14

BTS Neustadt: Ein nahezu perfekter Fehlstart

Weil der BTS Neustadt neben Konstanz und Glück auch das Personal fehlt, ist der Bremen-Ligist derzeit Tabellenschlusslicht

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Nur ein Punkt auf dem Konto, im Lotto Pokal bereits ausgeschieden und eine Besserung ist nicht in Sicht - die BTS Neustadt hat den Start in die neue Saison gehörig in den Sand gesetzt. Wer bei der Mannschaft von Trainer Volker Fahlbusch jedoch auf der Suche nach der Ursache ist, wird schnell fündig. Seit der Vorbereitung haben die Süd-Bremer ein massives Personalproblem, bei der 1:4-Niederlage gegen den Blumenthaler SV am vergangenen Wochenende fehlten gleich 16 Spieler. „Und ein Ende ist leider noch nicht in Sicht“, verrät Fahlbusch. Weil unter den Fehlenden auch viele erfahrene und ältere Spieler sind, lag das Durchschnittsalter der Startelf am Burgwall bei gerade einmal 24 Jahren. Gleich vier Akteure waren 21 oder jünger. „Es ist natürlich klar, dass gerade bei den jungen Spielern nicht alles sofort funktioniert“, versucht der BTS-Coach seine verbliebenen Akteure in Schutz zu nehmen und fügt an: „Mit der Leistung in Blumenthal war ich aber eigentlich sogar zufrieden“.

Zum Saisonstart hatten sich die Neustädter noch ein 0:0-Unentschieden gegen die SG Aumund-Vegesack erkämpft. Dass das Remis der vorerst letzte Punktgewinn sein würde, hatte da noch keiner erwartet. Gegen den Bremer SV (0:5), TSV Grolland (3:4), ESC Geestemünde (0:1), BSC Hastedt (2:3), Brinkumer SV (0:4) und Blumenthaler SV (1:4) setzte es anschließend sechs Niederlagen, zudem folgte in Habenhausen (1:3) das Aus im Pokal. „Wir haben zwei vollkommen enttäuschende Spiele gegen Geestemünde und Grolland gezeigt, auch in Brinkum hatten wir keinen guten Tag“, meint Volker Fahlbusch. Dabei waren vor allem die Spiele gegen den ESC Geestemünde und TSV Grolland jene Partien gewesen, in denen sich die BTS etwas Zählbares erhofft hatte. „Dass wir nicht gegen die Großen der Liga punkten, war ja zu erwarten“, sagt Fahlbusch klar und führt an, dass sein Team seit dem Aufstieg nur einen Punkt gegen die drei BSV-Teams (Bremer, Blumenthaler und Brinkumer SV) zustandegebracht hätte.

Doch nun stehen die Süd-Bremer gehörig unter Druck. Gegen den OSC Bremerhaven (H) am Wochenende sowie beim Habenhauser FV (A) und gegen den VfL 07 (H) muss die BTS Neustadt punkten, um den Anschluss nicht gänzlich zu verlieren. Eine Prognose, wie viele Zähler die BTS einfahren könnte, will Volker Fahlbusch aber nicht abgeben. „Wir denken nur ans nächste Spiel“, sagt der Übungsleiter. Dass die Saison nach den teils starken Gegnern erst jetzt für die BTS beginne, will Fahlbusch zudem nicht unterschreiben. „Wir hätten gegen Hastedt und Blumenthal ja etwas mitnehmen können, aber teilweise fehlt uns in den Partien, vor allem aber von Spiel zu Spiel die Konstanz“. Mit derselben Leistung wie gegen den BSC Hastedt hätten die Neustädter in Geestemünde oder gegen Grolland schließlich gepunktet, ist sich Volker Fahlbusch sicher. „Dann müssen wir eben jetzt mit dem Zähler sammeln anfangen, wenn wir nicht absteigen wollen“, meint der BTS-Trainer und blickt den kommenden Aufgaben trotz der schwierigen Personallage ein wenig optimistisch entgegen.

Region/Bremen Bezirk Bremen BTS Neustadt (Herren) Bremen Liga Bremen-Liga (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige