14. April 2018 / 17:30 Uhr

Bundesliga kompakt: Volland lässt Frankfurt nach Kovac-Wirbel weiter leiden

Bundesliga kompakt: Volland lässt Frankfurt nach Kovac-Wirbel weiter leiden

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Dreierpack gegen Eintracht Frankfurt! Bayer-Stürmer Kevin Volland schießt seinen Klub in Richtung Champions League
Dreierpack gegen Eintracht Frankfurt! Bayer-Stürmer Kevin Volland schießt seinen Klub in Richtung Champions League © imago/Jan Huebner
Anzeige

Erst der angekündigte Wechsel von Trainer Niko Kovac zum FC Bayern, dann eine Packung bei Bayer Leverkusen: Eintracht Frankfurt erlebt in der Bundesliga bittere Tage. Beim 1. FC Köln und dem HSV läuft es noch schlechter. Beide Klubs sind nach den nächsten Pleiten kaum noch zu retten.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Eintracht Frankfurt hat den nächsten bitteren Tiefschlag innerhalb von gut 24 Stunden erlebt. Nachdem der Wechsel von Trainer Niko Kovac zum FC Bayern am Freitag offiziell bestätigt wurde, verloren die Hessen am Samstag das "Duell um Europa" bei Bayer Leverkusen 1:4 (1:1) und musste die weiterhin viertplatzierte Werkself um fünf Punkte enteilen lassen. Vier Spieltage vor dem Saisonende ist der Traum von der Champions League für die Frankfurter damit in weite Ferne gerückt. Nach dem Rückstand durch Julian Brandt (20.) hatte die Eintracht durch Marco Fabian zwar umgehend eine Antwort parat (23.), doch dann kam Kevin Volland, der Bayer per Hattrick zum Sieg schoss (71., 77. und 88.).

Mehr zum Bundesliga-Spieltag

Durch die Pleite fielen die Frankfurter in der Tabelle gar auf Rang sechs zurück, da die TSG Hoffenheim zeitgleich ein ungefährdetes 2:0 (2:0) gegen den Hamburger SV einfuhr. Serge Gnabry (18.), der sich unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw ein weiteres Mal für den deutschen WM-Kader empfahl, und der Ungar Adam Szalai (27.) machten mit ihren Toren früh alles klar. Der HSV, der nach dem 3:2 am vergangenen Wochenende gegen Schalke 04 noch einmal Hoffnung auf den Klassenerhalt geschöpft hatte, scheint nach der Niederlage nicht mehr zu retten. Schon jetzt ist der Relegationsplatz fünf Zähler entfernt. Bei einem Mainzer Sieg am Montag gegen den SC Freiburg kann der Rückstand gar auf acht Punkte anwachsen.

HSV in Noten: Die Einzelkritik zur Pleite in Hoffenheim

Zur Galerie
Anzeige

Noch schlechter sieht es in Sachen Ligaverblieb derweil für den 1. FC Köln aus. Nach dem 1:2 (1:0) bei Hertha BSC haben die Kölner weiterhin noch einen Zähler weniger als der HSV auf dem Konto. Köln-Killer in Berlin war Davie Selke. Der Angreifer schnürte nach dem Rückstand durch Leonardo Bittencourt (29.) einen Doppelpack (49. und 52.) und bescherte der Hertha doch noch den Dreier.

Mehr zur Bundesliga

Im Niemandsland der Tabelle trennten sich der VfB Stuttgart und Hannover 96 1:1 (0:0). Erik Thommy gelang in der 53. Minute das 1:0 für den VfB, Niklas Füllkrug glich kurz vor dem Ende aus (90.+1).

Die Ergebnisse des Samstagnachmittag im Überblick:

Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt 4:1 (1:1)

TSG Hoffenheim - Hamburger SV 2:0 (2:0)

Hertha BSC - 1. FC Köln 2:1 (0:1)

VfB Stuttgart - Hannover 96 1:1 (0:0)

96-Einzelkritik gegen den VfB Stuttgart: Die Roten in Noten

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt