18. Januar 2018 / 07:55 Uhr

BVB-Hammer: Stöger begnadigt Aubameyang - Stürmer spielt gegen Hertha

BVB-Hammer: Stöger begnadigt Aubameyang - Stürmer spielt gegen Hertha

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Pierre-Emerick Aubameyang wird Borussia Dortmund schon gegen Hertha BSC wieder zur Verfügung stehen.
Pierre-Emerick Aubameyang wird Borussia Dortmund schon gegen Hertha BSC wieder zur Verfügung stehen. © imago
Anzeige

Damit haben nur wenige gerechnet: Borussia Dortmund setzt offenbar weiter auf Pierre-Emerick Aubameyang. Der Gabuner, der zuletzt beim BVB suspendiert wurde, darf wohl gegen Hertha BSC schon wieder für die Dortmunder auflaufen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wetten, dass er auf diesen Einsatz brennen wird? Pierre-Emerick Aubameyang steht vor seinem großen Comeback bei Borussia Dortmund. Wie die Bild-Zeitung erfahren hat, wurde der Gabuner nach seiner Undiszipliniertheit vor Rückrundenauftakt gegen den VfL Wolfsburg von Trainer Peter Stöger begnadigt. Beim Freitagsspiel gegen Hertha BSC soll "Auba" bereits wieder von Beginn an stürmen.

Nach dieser Vorgeschichte fast ein Wunder: Aubameyang war am vergangenen Sonntag von Stöger für die Partie der Borussia gegen Wolfsburg (0:0) suspendiert worden, weil er einer Teamsitzung ferngeblieben war. Seitdem wird über einen Transfer des 28 Jahre alten Gabuners noch in dieser, bis Ende Januar laufenden Transferperiode spekuliert. Nach Informationen der Bild-Zeitung ist Aubameyangs Vater und Berater Pierre bereits nach London gereist, um dort mit dem FC Arsenal zu verhandeln.

Die Skandal-Akte Aubameyang in Bildern


Zur Galerie
Anzeige

Aubameyang soll Reue gezeigt haben

Jetzt die Begnadigung nach der Suspendierung: Stöger dem Bericht nach auf die Professionalität Aubameyangs, der offenbar Reue gezeigt hat: "Ich habe am Montag ein Gespräch mit ihm gehabt. Das war absolut in Ordnung. Das war ein Gespräch, wo er noch mal gesagt hat, dass es ihm leid tut."

Dem Vernehmen nach hat der BVB den 24 Jahre alten Belgier Micky Batshuayi als möglichen Ersatz im Visier, der beim FC Chelsea derzeit ein Reservistendasein fristet. Zudem wird Olivier Giroud (31) als Aubameyang-Nachfolger gehandelt. Der Mittelstürmer gehört beim FC Arsenal derzeit ebenfalls nicht zum Stammpersonal.

Mehr zum Theater um Aubameyang

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt